TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: 'ganzheitlich' = Psychoterror gegen Kranke  (Read 2052 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1186
'ganzheitlich' = Psychoterror gegen Kranke
« on: August 09, 2006, 08:29:31 AM »

Unter dem vorgeblich so freundlichen Begriff "ganzheitlich" steckt übelster Psychoterror und Pfusch. Hier eines jener Beispiele, die zeigen, mit welcher brutalen Gewalt Patienten in die Fänge der Psychomafia getrieben werden:

[*QUOTE*]
*  Diagnose der Psyche
Auch ein klassischer Grundsatz: ohne psychische Schwachstellen brechen
Krankheiten nicht aus, da über 50% der Immunsystems seelisch gesteuert sind.
Es gibt hier neben
den Diagnosegesprächen und psychologischen Fragebogen auch Verfahren wie
z.B. den Farbtest nach Prof. Lüscher aus der Schweiz oder die psychologische
Foto-Diagnostik aus USA, die man beide auch bei Kindern anwenden kann.

[*/QUOTE*]


Das ist in dieser "Pressemitteilung", die heute, am 9.8.2006, verschickt wurde:

[*QUOTE*]
From: "NaturaMed Presse" <NaturaMed@adpublica.com>
Subject: Ganzheitsmedizin - Es müssen nicht immer Medikamente sein
Date: Wed, 9 Aug 2006

e.V.               PRESSE-INFO

Verein zur Förderung der naturgemäßen
körperlichen und geistigen Gesundheit

Es müssen nicht immer Medikamente sein

Thementrend: Ganzheitsmedizin – Das Zusammenspiel von Schulmedizin und
Naturheilkunde

Bad Waldsee, 09. August 2006:

Interview mit dem Experten, Dr. Vinzenz Mansmann, Chefarzt der NaturaMed
Vitalclinic in Bad Waldsee, Nähe Bodensee

Zur Zeit redet man wieder häufiger vom Zusammenspiel der Schulmedizin mit
traditionellen Systemen bzw. Naturheilkunde. Ist das der neue Trend in der
Medizin?


VM: Ich bin überhaupt kein Freund von Moden oder Trends im medizinischen
Alltag. Darum geht es nicht, sondern um eine sinnvolle Verbindung der
wissenschaftlichen Erkenntnisse unserer Schulmedizin mit ganzheitlichen
Methoden. Dazu zählen die Jahrhunderte alten Heilpraktiken aus Asien und
Fernost ebenso wie unser wertvolles Wissen rund um Heilpflanzen und
natürliche Heilmethoden wie Kneippverfahren und ähnliches. Der Patient
sollte zudem mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung Vorsorge betreiben
und nicht sofort jedem Trend hinterherlaufen. Gesunde Ernährung ist nur ein
simples Beispiel für bewussten Umgang mit den Körperressourcen.

Was verstehen wir per Definition unter Ganzheitsmedizin?

VM: Bei der Ganzheitsmedizin geht es vor allem um den Dialog mit dem
Patienten, das Zuhören. Allein das macht schon 60 % der Diagnose aus. Wenn
der Arzt sich dann noch genügend Zeit nimmt, um die nötigen Maßnahmen zu
erläutern, wird der Patient viel zuverlässiger mitarbeiten als wenn er nach
5 Minuten wieder vor der Tür steht und nur einen Horror-Beipackzettel liest.

 

Wie sieht die ideale Behandlung aus?

VM: Typische Abläufe sind dabei:

*         Diagnostik des vegetativen Systems (Sympaticus und Parasympaticus)

Dies kann man mit den Verfahren Thermografie und Decoderdermografie
realisieren, wo an den betroffenen Körperstellen Entzündungsherde und
Regulationsstörungen festgestellt werden.

*         Diagnose des Steuerungssystems, d.h. des Eiweißanteils und der
Hormone

Der menschliche Körper verfügt über 1.000 verschiedene Eiweißkomplexe. Davon
werden 52 repräsentative Werte mit dem biodynamischen Eiweißprofil aus
Brüssel untersucht. Diese seit 40 Jahren bewährte Methode aus Frankreich
wird bislang in Deutschland in Bad Waldsee durchgeführt.

*         Danach folgt die schulmedizinische Untersuchung aller groben
Abweichungen

Hier gibt es das Phänomen, dass manche Erkrankungen leider erst dann
sichtbar werden, wenn an Vorsorge nicht mehr zu denken ist. Nehmen wir die
klassische Lebererkrankung: wird sie im

*         Diagnose der Psyche

Auch ein klassischer Grundsatz: ohne psychische Schwachstellen brechen
Krankheiten nicht aus, da über 50% der Immunsystems seelisch gesteuert sind.
Es gibt hier neben
den Diagnosegesprächen und psychologischen Fragebogen auch Verfahren wie
z.B. den Farbtest nach Prof. Lüscher aus der Schweiz oder die psychologische
Foto-Diagnostik aus USA, die man beide auch bei Kindern anwenden kann.

*         Lebensziele

Schlussendlich: Auch wenn es ungewohnt klingen mag, die Frage nach dem
Lebenssinn, nach Zielen, nach Werten und nach Transzendenz gehört ebenfalls
zur ganzheitlichen Untersuchungsmethode. Das wird vielleicht verwundern,
aber ein Großteil unserer Zivilisationskrankheiten wie
Stresssymptome/chronische Erschöpfung, Migräne etc. haben sehr viel mit
innerer Einstellung zu tun.


Wie sieht die Behandlung dieser Symptome in der Praxis aus?

VM:      Vegetative Störungen: kann man mit Heilpflanzen oder auch
Entspannungstraining wie z.B. autogenes Training oder progressive
Muskelentspannung angehen.

Steuerungsstörungen: werden am erfolgreichsten mit Homöopathie und
Ernährungsumstellung, manchmal auch mit pflanzlichen Hormonersatzstoffen
therapiert, in der Schulmedizin mit Hormonpräparaten.

Seelische Störungen: sollten mit stützenden Gesprächen oder fachmännischer
Psychotherapie behandelt werden, manchmal auch mit pflanzlichen Medikamenten
wie z.B. Johanniskraut gegen Depressionen, Baldrian gegen Einschlafstörungen
oder im Notfall mit Psychopharmaka.

Die Frage nach dem Sinn des Lebens: sollte man sich selbst regelmäßig
stellen, am besten in Kombination mit Meditation oder Entspannungsübungen,
um dabei die nötige innere Ruhe und den Abstand zum Alltag zu haben.


Ab wann kann ich auf Medikamente verzichten?

 

VM: Von Pharmaschelte halte ich gar nichts. Diese Frage ist viel zu
allgemein, als das man darauf seriös antworten könnte. Bei bestimmten
chronischen Erkrankungen können wir dankbar sein, dass durch
wissenschaftliche Forschungen hervorragende Medikamente auf dem Markt sind,
ohne die ein Heilungsprozess nicht denkbar wäre. Leider hat die letzte
Gesundheitsreform 2004 für 92% der Deutschen, die gesetzlich versichert
sind, alle pflanzlichen und naturheilkundlichen Medikamente von der
Bezahlung ausgeschlossen. Jetzt muss man verstärkt darauf achten, ob man
sich die Nebenwirkungen der chemischen Mittel antun will oder ob man lieber
nach gesünderen Alternativen sucht.


Wann ist Ganzheitsmedizin per se erfolgreich?

VM: Besonders bei den vielen chronischen Krankheiten können mit diesen
Methoden versteckte Ursachen gefunden werden. Dann allerdings beginnt der
eigentliche Kraftakt der geduldigen Heilung. Ich denke übrigens, dass die
Hälfte meiner Patienten auch durch ein exaktes Zuhören und ein mitfühlendes
diagnostisches Denken der schulmedizinischen Ärzte hätten gut diagnostiziert
und behandelt werden können. Aber wenn ein Arzt sich keine Zeit nimmt,
innerlich gehetzt und getrieben ist, nur noch an sein Kassen-Budget und die
Angst vor Gehaltskürzungen denkt und vor lauter Verwaltungsaufwand total
frustriert ist – wie soll er denn da noch einen klaren Kopf bewahren und
einfühlsam sein können.

Ein Ganzheitsmediziner muss weiter denken und vorausschauen: Ein Beispiel
ist der klassische Spannungskopfschmerz oder die leberbedingte Migräne, die
meist einseitig vom Nacken bis zur Stirn und Schläfe zieht. Salopp gesagt:
Schulmedizin agiert hier mit der Kombination von Aspirin und evt.
Krankengymnastik. Ganzheitsmedizin geht komplex und langfristiger mit der
Ursache um. Hier empfiehlt sich beispielsweise die Kombination aus
Entspannungsübungen mit Anti-Stress-Strategien sowie eine pflanzliche und
homöopathische Lebertherapie. Bei Migräne ist die Ursache extrem häufig in
einer Störung des Leberstoffwechsels zu finden. Abgerundet wird die
Behandlung durch die Diagnose und Stabilisierung der Psyche. Innerhalb eines
Jahres könnten so bis zu 80 % aller Migränefälle ausgeheilt werden.
 

Wie lange hat das Thema Ganzheitsmedizin Tradition in Deutschland bzw. in
der westlichen Welt und gibt es Vorbilder?

VM: Vorbilder sind zum Beispiel der große Homöopath Hahnemann oder der
Pfarrer Kneipp. Der ideale Hausarzt war eigentlich immer ein
Ganzheitsmediziner, der seine Patienten samt Familie gut kannte, Hausbesuche
machte und dadurch Einblick in Umfeld und Psyche hatte.


Heute ist der Hausarzt leider nur noch ein

-          Symptombehandler in einer 5-Minuten-Sprechstunde

-          Weiter-Überweiser, wenn sein Budget überschritten ist

-          Formular und Bericht-Ausfüller und überbürokratisierter
Dokumentierer

-          Budget-Verwalter der Krankenkassen und

-    10,- Euro Eintreiber und Überwacher bei jedem Patientenbesuch


Gibt es eine Checkliste für den Patienten bei der Auswahl geeigneter Ärzte
und Behandlungsmethoden?

VM: Ja, man sollte auf folgende Zusatztitel achten:

*    Zusatztitel Naturheilverfahren
*    Zusatztitel Homöopathie
*    Außerdem sind ggf. Zusatztitel wie Chirotherapie (Manuelle Medizin),
Akupunktur (mind. A oder B-Diplom) oder Psychotherapie wichtige
Spezialisierungen


Die Ärzte sollten mindestens 8 verschiedene Naturheilverfahren anbieten und
über die entsprechenden Zertifikate verfügen. In der NaturaMed Vitalclinic
in Bad Waldsee werden für stationäre und ambulante Patienten sogar über 50
verschiedene Naturheilverfahren angeboten, um so jedem Patienten die
optimale Therapie zu gute kommen zu lassen.

Allerdings muß der Patient bei einigen Behandlungen individuelle
Gesundheitsleistungen (IGEL) einplanen, die selbst zu zahlen sind.
 

Welche Probleme sehen Sie gegenwärtig beim deutschen Gesundheitssystem?

VM: Eines der größten Probleme der modernen Medizin ist, dass über 60% der
Medikamente gar nicht oder nicht vollständig eingenommen werden und im Müll
landen. Die Compliance – also die persönliche Mitarbeit des Patienten – ist
in unserer unmenschlichen 5-Minuten-Medizin mehr als miserabel. Den
uneingeschränkten Glauben an die „Götter in Weiß“ gibt es schon lange nicht
mehr und jeder Beipackzettel eines chemischen Medikamentes lässt ihn weiter
schwinden. Kein Wunder, dass das Misstrauen gegen die "Medizinmänner" immer
größer wird. Und die aktuelle Gesundheitsreform kürzt eher das "Zeitfenster"
bei Ärzten und Patienten noch mehr, eine bedauerliche Fehlentwicklung des
deutschen Gesundheitssystems, muss ich sagen.
 

Sie gelten als Anti-Stress-Experte und Ganzheitsmediziner. Wie entstanden
Ihre Spezialisierungen?

VM: 
*         Erstens: Weil sich ursprünglich wenige Kollegen über den
Zusammenhang "Gesundheit und Energiehaushalt" auskannten, entstand nach und
nach die Spezialisierung auf Erschöpfungszustände (BurnOut =
Ausgebranntsein).

*         Zweitens: Weil sich kaum jemand mit dem komplizierten
Leberstoffwechsel beschäftigt – die Leber hat schließlich mindestens 370
Abteilungen und 500 Milliarden Zellen – fand ich neue Methoden und kreierte
die Ursachendiagnose nach Dr. Mansmann, mit denen ich eine bessere
Diagnostik und Therapie auf dem Gebiet der vielen chronischen
Zivilisationskrankheiten anbieten kann.

*         Drittens: Weil durch die zunehmende Spezialisierung der Ärzte die
ganzheitliche Sicht des menschlichen Wesens verloren gegangen ist, habe ich
mich mit den Zusammenhängen der verschiedenen Funktionen von Körper, Psyche
und Geist auseinandergesetzt und mich der Ganzheitsmedizin verschrieben. Und
das in Kombination mit der Naturmedizin und Meditation, damit ich nicht
durch Nebenwirkungen neue Krankheiten erzeuge und alles noch komplizierter
mache.
[*/QUOTE*]


[Skriptfehler behoben, Julian]
« Last Edit: May 30, 2022, 10:22:35 PM by Julian »
Logged
Kinderklinik Gelsenkirchen verstößt gegen die Leitlinien

Der Skandal in Gelsenkirchen
Hamer-Anhänger in der Kinderklinik
http://www.klinikskandal.com

http://www.reimbibel.de/GBV-Kinderklinik-Gelsenkirchen.htm
http://www.kinderklinik-gelsenkirchen-kritik.de

Julian

  • Boltbender
  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1987
'ganzheitlich' = Psychoterror gegen Kranke
« Reply #1 on: May 30, 2022, 10:03:52 PM »

Marke: 2000
« Last Edit: May 30, 2022, 10:23:07 PM by Julian »
Logged
StarCruiser http://WWW.ALLAXYS.COM mission countdown
Pages: [1]