TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Advanced search  

News:

.


######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

Saskatchewan research reveals controversial insecticides are toxic to songbirds

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########

Religion is hate. Hate must be stopped.
There is no excuse for indoctrinating hate.


######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########
Warnung: Nazimethoden bei Twitter.
Alle Accounts in Gefahr!
Twitter ist dumm wie Schifferscheiße!

######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ######## ########


Pages: [1]

Author Topic: gestorben am 7. Januar 2007  (Read 8335 times)

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« on: January 16, 2007, 01:50:44 PM »

Ein kleiner Blick in das verschwörerische Forum "Faktor-L", im Dezember 2006:

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263&postdays=0&postorder=asc&start=0

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Anzeige Enigma-Konrad, Aribert und Co.

faktor L Foren-Übersicht»faktor L * Das Forum»News und Infos»Anzeige
Enigma-Konrad, Aribert und Co.

Autor
Nachricht
Chubby
Administrator

Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 72
Wohnort: Freistaat
Lausitz
 
Verfasst am: 20.12.2006 16:20
Titel: Anzeige Enigma-Konrad, Aribert und Co.

Nur zur allgemeinen Information:
Gege den "Datendieb" und seine "Spießgesellen" laufen bereits
Ermittlungsverfahren.

Heute haben die Ermittlungsbehörden sämtliche Daten des vorgeblichen
Vereinsgründers Konrad Erwin angefordert und erhalten. Sein
Zugangsprovider gibt nun die persönlichen Daten des "Konrad-Erwin-Fakers"
bekannt.
Weihnachtsgrüße
chubby


-------------------------------------------------------------------------

Erich
 Mitglied
Anmeldungsdatum:
17.11.2004
Beiträge: 252
 
Verfasst am: 28.12.2006 16:29
Titel: Und jetzt...
Das schreibt Enigma heute:
Zitat:
>Donnerstag, Dezember 28, 2006
>50 - Schöne Bescherung – Hausdurchsuchung und Beschlagnahme nach
>Weihnachten
>Man kann es ja im Faktor-L-Forum nachlesen. Wegen des DGPM-Fake wurden
>Strafanzeigen erstattet:
> http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263
> http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1268
>
>Uns wird Betrug und illegales Sammeln von Daten vorgeworfen. Eigentlich
>haben wir mit dem Fake gar nichts zu tun. Das hat alles Dr. Meisenpiep zu
>verantworten, und er hat sogar uns damit aufs Glatteis geführt.
>Wie glatt dieses Eis ist und vor allem wie dünn, mussten wir jetzt
>erfahren. Heute Vormittag standen drei Kripo-Beamte mit einem
>richterlichen Durchsuchungsbefehl beim Enigma-Büro vor der Tür. Sie
>notierten die Personalien der Anwesenden, wühlten alles durch und
<beschlagnahmten den PC sowie fünf Aktenordner.
>Angesichts dieser Entwicklung kann die Anonymität der Mitglieder des
>Arbeitskreises Enigma nicht mehr gewährleistet werden. Wir haben uns
>deshalb kurzfristig entschlossen, unsere Arbeit zum Jahresende
>einzustellen. Die Extrablogs werden am 31.12.2006 gelöscht. Wir danken
>allen, die uns bisher geholfen haben und wünschen ein guten Jahr 2007.
>
># posted by Arbeitskreis Enigma @ Donnerstag, Dezember 28, 2006 0
>comments
> http://extrablog-gnmpilhar.blogspot.com/

Obs stimmt oder ein Fake ist...
Erich
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!

-------------------------------------------------------------------------

Franz77
Mitglied
Anmeldungsdatum:
21.10.2006
Beiträge: 4
 
Verfasst am: 28.12.2006 21:27
Titel: Super!
Endlich ist das Denunziantenpack gestoppt, denen wäre eigentlich nur eine
Chemo zu wünschen, so grausam wollen wir aber nicht sein!

-------------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Mitglied
Anmeldungsdatum:
09.09.2005
Beiträge: 179
Wohnort:
Schwabenland
 
Verfasst am: 28.12.2006 21:37 Titel:
Ich nehme an, irgendwer hat die ganzen Blogs gespeichert.
Da die Jungs offensichtlich die größte Angst von einer Ermittlung ihrer
Personalien haben, wäre es vielleicht ganz hilfreich und lustig selbiges
zu tun.
Ich glaube, ein Kläger kann das mit Hilfe seines Anwalts bzw.,
Anklageschrift hinbekommen.
Der Ratte die Zähne ziehen..

-------------------------------------------------------------------------

J.B.
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.01.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Hamburg
 
Verfasst am: 30.12.2006 21:24
Titel: Wo ist das Motiv!
Ich habe immer noch nicht die Spur einer Ahnung über das Motiv für dieses
Eigentor der Veranlasser.
Und auf meine entsprechende Frage hierzu hat in diesem Forum auch noch
keiner reagiert. Solange das nicht geklärt ist, kann ich mich nicht in
Ruhe zurücklehnen.
Ich frage mich immer noch, wieso ich nicht, der ich von den genannten
Gründungsmitgliedern keines, auch nicht namentlich, kannte, andere gefragt
habe, ob sie von denen welche kennen.
J.B.
_________________
aude pensare - wage zu denken!

-------------------------------------------------------------------------

PaX
Mitglied
Anmeldungsdatum:
24.04.2006
Beiträge: 347
 
Verfasst am: 30.12.2006 22:25
Titel: Re: Wo ist das Motiv!
J.B. hat folgendes geschrieben:
>Ich habe immer noch nicht die Spur einer Ahnung über das Motiv für dieses
>Eigentor der Veranlasser.

Einfach Aufmischen, J.B., als Selbstzweck. Wie kleine Jungs, die
vorbeifahrenden Fahrradfahrern Papier in die Fahrradkörbe werfen, und die
Reaktionen sehen wollen. Oder die schlimmere Variante, Wasserbomben (die
mit Wasser gefüllten und auch zum mit Wasser füllen hergestellten
Luftballons) vor Fußgänger werfen, um deren Reaktion zu belachen. (Die
Volldeppen, die was von der Autobahnbrücke werfen und so asozialer Scheiß,
davon rede ich mal nicht).
Der beste Vergleich aber ist das Portemonnaie am Faden, nach dem sich
Passanten bücken, und daß dann in dem Moment, in welchem sich die Leute
danach bücken, *schwupps* ins Gebüsch gezogen wird.
Sprich: Diese Leute sind in ihren Unterhaltungsmöglichkeiten irgendwie
max. bei 10 J. stehengeblieben.
Denk nicht weiter drüber nach, es lohnt nicht. Du wirst keinen tieferen
Sinn finden, weil keiner da ist.
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.

-------------------------------------------------------------------------

Erich
 Mitglied
Anmeldungsdatum:
17.11.2004
Beiträge: 252
 
Verfasst am: 31.12.2006 10:00
Titel: Gründe
Kurz gesagt:
Aribert, Enigma, Behrmann und die ganze spätpubertierende Blase sind
einfach nur dumm, unreif und feige. Sie sind nicht dialogfähig. Solche
Spinner sind stets  das Argument für (!!!) all die Themen, deren sie sich
auf ihre dümmliche, verleumderische Art annehmen.
Wer von solchen Spinnern angegangen wird, der benötigt keine sonstige PR.
Poet hat ja mal irgendwo geschrieben, dass die Verkaufszahlen der Bücher
nach solchen  "Kaspereien" jedesmal anziehen. Der
Aribert-Enigma-Behrmann-Schwachkopf-Fraktion mag sich halt wirklich kein
kritischer/intelligenter Mensch anschließen oder zuordnen lassen.
Deshalb agieren die Enigma-Spinner auch anonym...
...um nicht auch noch im realen Leben als Idioten dazustehen.
Schyzo eben, wie aus ihren Aktionen klar hervorgeht.

Euch allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2007
Erich
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #1 on: January 16, 2007, 02:13:31 PM »

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263&postdays=0&postorder=asc&start=15

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Autor
Nachricht
Erich
 Mitglied
Anmeldungsdatum:
17.11.2004
Beiträge: 252
 
Verfasst am: 17.12.2006 18:20
Titel: Enigma und Panic Doctor Meisenpiep
Das mit Enigma-Konrads Intelligenz relativiert sich mit jeder
Veröffentlichung.
Da versuchen Enigma und Dr. Meisenpiep ihre Hälse aus der Schlinge zu
ziehen, und Enigma-Konrad singt das hohe Lied von
"keine-Daten-gesammelt"...
...um gleich wieder das Gegenteil einzugestehen:
Zitat:
>Zitat Enigma-Konrad:
>Betroffen machte mich die persönliche Situation eines Users aus dem
>Faktor-L-Forum, der mir per PN einiges berichtete. Ich wünsche seiner
>Famlie und ihm alles Gute und darüber hinaus das Beste, und dass er nicht
>bei der jetzigen Adresse so enttäuscht wird, wie von Dr. Hamer.
>Sonntag, 17 Dezember, 2006

Eine seltsame Art (einzugestehen) durch arglistige Täuschung keine
vertraulichen Daten illegal eingesammelt zu haben.
Infogrüße
Erich
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!

-------------------------------------------------------------------------

Leni
Mitglied
Anmeldungsdatum:
29.09.2006
Beiträge: 60
 
Verfasst am: 17.12.2006 21:27
Titel:
Erich,
das ist der Versuch, davon abzulenken, daß eine e-mail-Adr. ins Forum
gestellt wurde, u. Konrad Erwin per e-mail kontaktiert werden wollte.
Warum wohl? In einer PN würde ich evtl. weiterhin "Leni" bleiben.
Unsere Offenheit hat er mit Lug u. Betrug beantwortet: falschen Namen,
erfunde Geschichten, Pseudo-"Einladungen" usw.
Marco würde ich ohnehin empfehlen, doch gleich bei enigma zu posten.
lg
leni

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1170
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: 17.12.2006 21:35
Titel:
Zitat:
>Marco würde ich ohnehin empfehlen, doch gleich bei enigma zu posten.

Yellow Cool
Ups, ich glaube, hier tust Du ihm sehr unrecht.
1. Ist er intelligent
2. Ist er anständig
3. Ist er aufrichtig und geradeheraus
4. Ist er sympathisch
5. Ist er betroffen
Das ist, was mir auf die Schnelle einfällt. Ich denke, er ist hier bestens
aufgehoben. Bei diesen sektiererischen Kleingeistern sehe ich ihn nicht.
Ich denke schon, dass man auch seinen Ärger offen aussprechen sollte und
keinesfalls aus falsch verstandener Rücksicht herunterschlucken darf. So
etwas ist nicht gesund.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die
elementare Logik des Unversums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

PaX
Mitglied
Anmeldungsdatum:
24.04.2006
Beiträge: 347
 
Verfasst am: 17.12.2006 22:19
Titel:
Leni hat folgendes geschrieben:
>Marco würde ich ohnehin empfehlen, doch gleich bei enigma zu posten.  

Was soll das denn? WO hat Marco Polo irendwas geschrieben, was ihn auch
nur halbwegs in die Nähe von Enigma rücken würde? Belege mal Deine
Anwürfe! Oder nimm sie zurück!
Gruß
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten.
Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder vervielfältigt werden.

-------------------------------------------------------------------------

Leni
Mitglied
Anmeldungsdatum:
29.09.2006
Beiträge: 60
 
Verfasst am: 18.12.2006 00:44
Titel:
Ach Pax.
Marco ist vollkommen OK.
U. ich unterschreib natürlich alle Punkte o., die Momo spontan einfielen.
Aber WAS er neulich geschrieben hat, hätte er besser gleich ins TG-Forum
eingestellt.

-------------------------------------------------------------------------

Marco Polo
Mitglied
Alter: 57
Anmeldungsdatum:
13.09.2006
Beiträge: 97
 
Verfasst am: 18.12.2006 10:10
Titel:
Momo hat folgendes geschrieben:
>Ups, ich glaube, hier tust Du ihm sehr unrecht.
>1. Ist er intelligent

Aber eben nicht intelligent genug den Braten zu riechen. Ach ne, Riechen
hat ja nichts mit Intelligenz zu tun.
Konrad Erwin ist eine literarische Figur, die zu erfinden und zu
inszenieren ein gewisses Talent erforderlich ist.
Danke Momo und auch J.B. und PaX für den Beistand. Und zu dir Leni: Haben
reale Erfahrungen nicht gerade hier in diesem Forum Platz ?
Für mich gilt heute: Zuerst die Wirklichkeit ungefiltert wahrnehmen also
Erfahrung machen, dann erst versuchen mit Theorie, Überzeugungen,
Weltanschauungen, Ideologien versuchen Erfahrung zu verstehen.
Was ich heute nicht verstehe muss ich aushalten. Vielleicht verstehe ich
es ja morgen. Das all denen, die meine Erfahrung nicht wahrhaben wollen..
Marco Polo
_________________
Es gibt nichts Gutes
außer man tut es
Erich Kästner

-------------------------------------------------------------------------

KlausD
Mitglied
Anmeldungsdatum:
19.11.2004
Beiträge: 218
 
Verfasst am: 18.12.2006 14:16
Titel:
Intelligent...
Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>Aber eben nicht intelligent genug den Braten zu riechen.

Wer nicht unter Verfolgungswahn leidet, hat das Recht auf so eine
Geschichte reinzufallen.
Den intelligenten Ansatz verliert Enigma-Konrad ja auch erst unter Druck,
während er versucht sich und seine Freunde strafrechtlich rauszureden,
sich dabei aber immer deutlicher als Mitglied einer kriminellen
Spinnerbande demaskiert.
Beispiel:
Zitat:
>Enigma:
>Man beachte dazu bitte auch den Aktionsbericht von Dr. Meisenpiep hier im
>Kommentar.
># posted by Arbeitskreis Enigma @ Freitag, Dezember 15, 2006 3 comments
>Enigma-Konrad Meisenpiep:
>Die Antworten einiger „Studienkreisleiter“ sprechen Bände.
>Ein Beispiel: „Die eine Hälfte meines Herzens ist bei Herrn Pilhar und
>die andere bei Dr. Hamer“. Wäre mal interessant zu erfahren, was der Mann
>der Frau davon hält. Es gibt weder innerhalb noch außerhalb des Systems
>Pilhar eine nennenswerte Reformbewegung, geschweige denn Widerstand gegen
>die kruden „politischen“ Ambitionen und antisemitischen Ausfälle Hamers.
>Die meisten würden ihrem Führer folgen bis in die Klapsmühle.

Auch hier gibt Enigma-Konrad zu, dass er private Daten und Aussagen
erschlichen hat, die er nun (strafrechtlich relevant) öffentlich zitiert.
Gruß
KlausD
_________________
Alle Menschen sind gleich! - Dir auch?
Quelle: Zeitgerecht - Bürgergehalt * http://www.buergergehalt.de

-------------------------------------------------------------------------

Leni
Mitglied
Anmeldungsdatum:
29.09.2006
Beiträge: 60
 
Verfasst am: 18.12.2006 20:59
Titel:
Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>Für mich gilt heute: Zuerst die Wirklichkeit ungefiltert wahrnehmen also
>Erfahrung machen, dann erst versuchen mit Theorie, Überzeugungen,
>Weltanschauungen, Ideologien versuchen Erfahrung zu verstehen.
>Was ich heute nicht verstehe muss ich aushalten. Vielleicht verstehe ich
>es ja morgen. Das all denen, die meine Erfahrung nicht wahrhaben wollen..
>Wahrnehmung ist ein hoher Anspruch. Möglichst objektive Sinneserfahrungen
>verstehen wir darunter.

Keiner hat solche Wahrnehmungsfähigkeit für sich gepachtet, am wenigsten
wahrscheinl. bei persönlichem Betroffen sein. Was du Erfahrungen nennst,
entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Verurteilungen u. Beschuldigungen.
Entschuldigt die eigene Verstrickung aber alles?
Ich war unbeteiligt in einer Sache, wollte mir eine einseitige, persönlich
gefärbte Darstellung, die mir von EINER der beteiligten Parteien
vorgetragen wurde, nicht überstülpen lassen u. wies darauf hin, daß etwas
nicht dadurch objektiver wird, daß ich den Ankläger evtl auch noch per PN
kontaktiere, die andere Seite aber nicht zu Wort kommt.
Ich frag mich, wem die Realität entgleitet.
Glaub mir, ich weiß, was Wahrnehmungen sind u. worauf sie beruhen.
Jedenfalls haben sie überhaupt nichts mit Wahr-haben-wollen von
subjektiven, seelischen Befindlichkeiten zu tun u. evtl. daraus
resultierenden Sympathien od. Antipathien.

Zitat:
>Was ich heute nicht verstehe muss ich aushalten. Vielleicht verstehe ich
>es ja morgen.

Genau. Dann sprechen wir weiter.

-------------------------------------------------------------------------

J.B.
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.01.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Hamburg
 
Verfasst am: 18.12.2006 23:42
Titel: Objektivität? Hier wirklich erforderlich?
@Leni
Dieser Beitrag steht schon seit 2 Tagen. Es ist eine Antwort auf den
Anfangsbeitrag von Leni von 15.12.2006, 11:00 Uhr, der von Chubby in den
von ihm neu eingerichteten Thread „Ansichten“ geschoben worden war. Ich
war mir aber nicht sicher, ob ich meinen Beitrag in den allen zugänglichen
Thread „Ansichten“ bringen sollte. Mit dem letzten Beitrag in diesem
Thread hast Du mir, Leni, die Entscheidung abgenommen. Es ist eine Antwort
sowohl auf den vorgenannten als auf Deinen letzten hier im diesem Thread,
besonders hinsichtlich der Objektivität, Leni.

Titel: Objektivität? Hier wirklich erforderlich?
Leni hat folgendes geschrieben:
>Wahrnehmung ist ein hoher Anspruch. Möglichst objektive Sinneserfahrungen
>verstehen wir darunter.
>Keiner hat solche Wahrnehmungsfähigkeit für sich gepachtet, am wenigsten
>wahrscheinl. bei persönlichem Betroffen sein. Was du Erfahrungen nennst,
>entpuppt sich bei näherem Hinsehen als Verurteilungen u.
>Beschuldigungen. Entschuldigt die eigene Verstrickung aber
>alles?......................

.............Ich war unbeteiligt in einer Sache, wollte mir eine
einseitige, persönlich gefärbte Darstellung, die mir von EINER der
beteiligten Parteien vorgetragen wurde, nicht überstülpen lassen u. wies
darauf hin, daß etwas nicht dadurch objektiver wird, daß ich den Ankläger
evtl auch noch per PN kontaktiere, die andere Seite aber nicht zu Wort
kommt.
Ich frag mich, wem die Realität entgleitet.
Was heißt hier eigene Verstrickung? Willst Du damit einen Mythos aufbauen?
Und was ist mit Engleitung
der eignen Realität gemeint?

Leni hat folgendes geschrieben:
im Thread „Ansichten“ vom 15.12.2006, 11:00 Uhr:
>Marco,
>mit deinem persönlichen Beleidigt sein, wegen seltener werdender tel.
>Kontakte(?) während der ausgedehnten Heilungsphase einer dir
>nahestehenden Dame hast du dich auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert,

>von einem objektiven Betrachten der Sache mal abgesehen. Doch anderes
>erwartetest du "selbstverständlich" von Dr. Hamer, der an der eigenen
>Person ganz andere Kaliber zu spüren bekam.......,

...........Natürlich steht es Dr. Hamer frei, eine Behandlung abzulehnen,
aus welchen Gründen auch immer……. …… Ich denk, daß Dr. Hamer im Laufe
seines Lebens etwas Erfahrung gesammelt hat, um zu wissen, wo er sich
besser heraus hält, warum auch immer.
Leni, inwiefern hat sich Marco hinsichtlich der schwächer werdenden
Kommunikation zwischen ihm und Dr. Hamer in einer sehr kritischer Phase
nicht mit Ruhm bekleckert? Und wieso  bringst Du hier mit einem
pädagogischen Unterton die Objektivität ins Spiel, wo es ernsthaft um
Leben und Tod geht
und das was Marco dazu geschrieben hat, seine ganz
persönliche subjektive Wahrnehmung ist? Dr. Hamer hat gemäß dieses
subjektiven Berichtes mitnichten die Beratung abgelehnt! Nur hat er
augenscheinlich in diesem Fall seine Grenzen, sagen wir es einmal ganz
vorsichtig, etwas spät erkannt. Und er hat in die stattgefundene
Kommunikation seine absurden politischen Ambitionen eingeflochten. Magst
Du Dir vorstellen, Leni, daß das einen Hilfesuchenden, der um das Leben
einer ihm nahestehenden Person bangt, einen Sch…. interessiert?


Leni hat folgendes geschrieben:
im Thread „Ansichten“ vom 15.12.2006, 11:00 Uhr:
>Doch anderes erwartetest du "selbstverständlich" von Dr. Hamer, der an
>der eigenen Person ganz andere Kaliber zu spüren bekam, wie wir aus
>seinen zugänglichen Schriften entnehmen können. Kann es sein, daß du mit
>unterschiedlichem Maß mißt?

Wenn Du hier stellvertretend für alle anderen von Dr. Hamer in seinen
Büchern verfaßten und eingeflochtenen biographischen Erlebnisse die
Schrift "Einer gegen Alle" meinst, Leni, so ist das, was da alles drin
steht, eine Frage des Glaubens und nicht des Wissens. Ich sehe mich nicht
in der Lage, das alles zu überprüfen und für die wenigsten Schilderungen
von Dr. Hamer gibt es nachprüfbare Belege. Ich darf hier an die unklare
Beschreibung des Rechtsverfahrens bezüglich der Habilitation erinnern, bei
der sich Dr.  Hamer nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Und gerade
hinsichtlich des sensiblen Logenthemas erwarte ich Beweise und die liefert
Dr. Hamer nicht.
Insofern ist das Buch "Einer gegen Alle" das Beispiel
einer persönlichen Denkungsweise, die für mich nur eine geringe Relevanz
hat.
Und bedenke bitte, daß Marco Polo hier mehrfach geäußert hat, daß er und
die betroffene Person heilfroh darüber sind, die GNM® zu kennen, und ihrem
Entdecker Dr. Ryke Geerd Hamer außerordentlich dankbar sind, sonst wäre
die betroffene Person mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit
nicht mehr am Leben.
Aber das allein reicht eben nicht!!!! Wie es sich
Marco Polo wünschen würde, hat er ja in diesem Forum im dem nur
Mitgliedern zugänglichen Thread „DGPM u. Konrad Erwin“ Seite 1 gepostet.
Lies es bitte und lasse es auf Dich wirken.
Diese Aufforderung geht nicht nur an Dich. Akzeptiere, daß das Genie Dr.
Hamer ein fehlbarer Mensch ist (solltest Du das nicht können, bist Du
besser im GNM®-Forum aufgehoben) und höre auf, da verteidigen zu wollen,
wo es einfach nichts zu verteidigen gibt.

Leni hat folgendes geschrieben:
. im Thread „Ansichten“ vom 15.12.2006, 11:00 Uhr:
>..................Es ist euch nicht entgangen, was ein „AK Enigma“
>(manche sind sich für nichts zu schade) aufgrund eurer Postings kreischt?

Soll hier offen diskutiert werden? Oder soll mit der Schere im Kopf
gepostet werden? Bloß weil da sich da ein paar arme Wichte wichtig machen
müssen. Ich werde jedenfalls wegen dieser Hanseln meine offenen Beiträge
nicht einer eigenen Zensur unterwerfen oder gar der eigenen Zensur opfern.
Kritik hinter vorgehaltener Hand ist viel schlimmer!
J.B.
_________________
aude pensare - wage zu denken!

-------------------------------------------------------------------------

PaX
Mitglied
Anmeldungsdatum:
24.04.2006
Beiträge: 347
Verfasst am: 19.12.2006 01:02
Titel: Re: Objektivität? Hier wirklich erforderlich?
J.B. hat folgendes geschrieben:
>, bist Du besser im GNM®-Forum aufgehoben)

Ich glaube nicht, aus wieder anderen Gründen. Dr. Hamer umschleimen reicht
nicht, meiner Meinung nach.
Sorry, aber ich habe eine ernüchterte, etwas direkte Phase.  
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten.
Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht kopiert oder vervielfältigt werden.

-------------------------------------------------------------------------

GNM-Ulm
Mitglied
Anmeldungsdatum:
09.09.2005
Beiträge: 179
Wohnort:
Schwabenland
 
Verfasst am: 19.12.2006 01:25
Titel:
Wie bist du denn ausserhalb deiner nüchternen Phase? :-)

-------------------------------------------------------------------------

PaX
Mitglied
Anmeldungsdatum:
24.04.2006
Beiträge: 347
 
Verfasst am: 19.12.2006 01:54
Titel:
GNM-Ulm hat folgendes geschrieben:
>Wie bist du denn ausserhalb deiner nüchternen Phase? :-)

Na, betrunken, wie alle anderen, wenn sie nicht nüchtern sind. :-)
Ich meinte hier natürlich ernüchtert im Sinn von entillusioniert oder so.
Gruß
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.

-------------------------------------------------------------------------

Marco Polo
Mitglied
Alter: 57
Anmeldungsdatum:
13.09.2006
Beiträge: 97
 
Verfasst am: 19.12.2006 09:00
Titel:
Leni hat folgendes geschrieben:
>Was du Erfahrungen nennst, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als
>Verurteilungen u. Beschuldigungen.

Entschuldigt die eigene Verstrickung aber alles?
Ich frag mich, wem die Realität entgleitet.
Wann und wo hast Du denn genau hingesehen? Habe ich Dir meine
Dokumentation gezeigt? Kennst Du den Fall? Warst Du dabei? Was habe ich zu
entschuldigen? Was wirfst Du mir vor? Was habe ich falsch gemacht? Wo
entgleitet mir die Realität? (Bei täglicher intensiver Krankenpflege rund
um die Uhr besteht wenig Gefahr, den Kontakt zur Realität zur verlieren,
die hat man dann nämlich ganz dicht vor den Augen)

Was meinst Du mit Verstrickung?
Schreib hier klar, was du denkst, sonst kann man ja nicht drüber sprechen.
Was Du wie viele andere duchaus Gutmeinende nicht akzeptieren willst, ist,
dass von GNM-Therapeuten, Hamer inbegriffen, Fehler gemacht werden, die zu
sehr dramatischen Entwicklungen führen. Doch will ich dafür weder diese
GNM-Ärzte noch Hamer (dessen historische Forscherleistung zu loben ich nie
aufhören werde, wie man hier in meinen Forum-Beiträgen nachlesen kann)
allein persönlich verantwortlich machen.
obwohl ich auch deren individuelle Schwachpunkte kennengelernt habe. Es
fällt mir wirklich nicht leicht darüber zu schreiben. Wer Hamers
Erkenntnisse verstanden hat, kann nur voller Bewunderung für seine
genialen Entdeckungen sein und hegt dementsprechend seiner Person
gegenüber eine gewisse Verehrung.
Wer dann die Gelegenheit hatte mit Hamer auch öfter mal persönlich zu
sprechen, entwickelt schnell Sympathie für diesen aussergewöhnlichen Mann.
Wer zusäztlich noch die Biografie von Hamer in grossen Zügen kennt, kann
leicht Mitgefühl mit ihm entwickeln. Dieser Mann ist verfolgt und bekämpft
worden, wie kaum ein zweiter, hat seinen Lieblingssohn und deine erste
Frau verloren, war zweimal für lange Zeit ungerechterweise im Gefängnis.
Wer schliesslich erlebt hat, wie einfühlungsvoll Hamer mit Patienten
sprechen kann, wird schnell Sympathie für ihn entwickeln. Man denke nur an
einen seiner ersten Fälle, den Fall 40.

Wenn ich von dieser Grundlage aus dennoch andeute, dass Hamer auch
gravierende Fehler machen kann, weiss ich, dass das zunächst auf
Ungläubigkeit, Kopfschütteln oder aber sogar agressive Reaktionen stossen
wird. Und ich weiss, dass es eine Reihe von Leuten gibt, die nur darauf
warten, solche Informationen zu bekommen, um damit nicht nur Hamer sondern
seine Entdeckung insgesamt bekämpfen zu können. Und ich weiss, dass ich
bei Hamer und seiner engsten Vertrauten zeitlebens verspielt habe. Das
alles schmerzt.
Das Problem liegt noch tiefer: die sogenannte Neue Medizin ist im Prinzip
keine eigenständige, umfassende Medizin sondern zunächst “nur” ein
Diagnosesystem. Nur dieses kann als naturwissenschaftlich reproduzierbar
eingestuft werden und nur dieses ist bei all den vielen “Verifizierungen”
erfolgreich auf den Prüfstand gestellt worden. Therapien können aber nur
statistisch überprüft werden durch sogenannte klinische Studien usw. Im
Prinzip gibt es keine eigentliche NM-Therapie, sondern nur Richtlinien als
logische Konsequenz aus der Diagnose gemäss den 5 biologischen Gesetzen.
Aber nach den 5 Gesetzen kann man im Prinzip jede Therapie anwenden. Es
hängt von der praktischen Erfahrung und den Kenntissen des einzelnen
Therapeuten und dem Einzelfall ab, was er aufgrund einer Diagnose dem
Patienten vorschlägt. Hamer hat -unglücklicherweise- nie lange genug eine
Praxis oder gar Klinik gehabt, um therapieintensive Erfahrungen zu
sammeln. Seit Jahren ist er auch logistisch und leider auch rechtlich
nicht dazu in der Lage. Erfolgreich ist er dadurch überwiegend in der
konfliktaktiven Phase, beim Aufspüren von Konflikten. Bei sehr
komplizierten Heilungsverläufen, also nach Konfliktlösung, wo oft eine
intensive Therapie erforderlich ist und alle nur erdenkbaren
therapeutischen Mittel eingesetzt werden müssen, um es einem Patienten
überhaupt zu ermöglichen, die Heilung zu überleben, hätte er schon seit
langem eine Zusammenarbeit mit bestimmten Kliniken anstreben müssen, auch
wenn diese teilweise andere Wege gehen als er selber. Er müsste nüchtern
einschätzen, welche Fälle er annehmen kann und welche er vielleicht nur
beratend begleitet, aber in andere Hände gibt.
Einem Schwerkranken könnte irgendeine dieser biologisch-ganzheiltlich
ausgerichteten Kliniken mehr helfen, als ein kurzer Besuch in Alhaurin
oder eine oberflächliche Telefonberatung. Hamer hat im Prinzip für diese
Probleme keine ernstzunehmende Therapie anzubieten. In unserem Fall ist
die Realität nicht uns, sondern Hamer entglitten (ein sanfter,
kontinuierlicher Prozess. Irgendwann entdeckt man mit Schrecken, dass da
eine sehr dramatische Situation entstanden ist. )

Da ich ja wohl bereits geoutet bin, kann ich ja noch hinzufügen, dass
dann, hoffentlich noch rechtzeitig, durch Hamer der Fall in andere Hände
übergeben wurde. Darüber sind wir natürlich sehr froh. Das ist aber nur
einem Zufall zu verdanken. Wo wären wir jetzt ohne diesen Zufall?

Hamer und die Seinen werden mich jetzt als Verräter sehen. Ich deute diese
erlebten Probleme aber nur an, weil dies ein historischer Schwachpunkt der
NM ist und nicht um Hamer und die Neue Medizin zu bekämpfen. Diese
Probleme müssen überwunden werden.
Marco Polo
_________________
Es gibt nichts Gutes
außer man tut es
Erich Kästner

-------------------------------------------------------------------------

Chubby
Administrator
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 72
Wohnort: Freistaat
Lausitz
Verfasst am: 19.12.2006 10:25
Titel: Hinweis
@all
Wir haben beraten, ob der Thread so weiterlaufen kann, ohne dabei das
Basisthema "Enigma-Konrad und sein Pseudo-Verein" zu verwässern.
Unsere Entscheidung:
Ja, kann, weil...
...die ursprüngliche Diskussion wurde im Rahmen der
Enigma-Konrad-Geschichte angestoßen.
Es zeigt auch deutlich, wie Enigma-Konrad dabei an vertrauliche Daten
gekommen ist, die er in krimineller Absicht gesammelt hat.

Zum Thema "auch Dr. Hamer ist nicht unfehlbar":
Die Forenbetreiber unterstützen jede objektive Analyse und
Fallbeschreibung, die zu einem gesicherten Umgang mit Dr. Hamers
Entdeckung der NM führen kann.
chubby

-------------------------------------------------------------------------

J.B.
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.01.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Hamburg
 
Verfasst am: 19.12.2006 11:33
Titel: notwendige Desillusionierung
PaX hat folgendes geschrieben:
>Ich meinte hier natürlich ernüchtert im Sinn von entillusioniert oder so.

Ja, PaX. Desillusionierung ist ein Weg der Klärung und er kann verdammt
weh tun. Aber er ist notwendig.
So ist das Leben.
J.B.
_________________
aude pensare - wage zu denken!
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #2 on: January 16, 2007, 03:06:35 PM »

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?p=12620

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Autor
Nachricht
Waltraud
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.11.2004
Beiträge: 68
Verfasst am: 19.12.2006 16:28
Titel: Danke Enigma-Konrad
Der in dem Beitrag von Marco Polo so treffend beschriebene Zwiespalt ist
etwas, was ich auch sehr gut kenne. Auch ich habe die NM als lebensrettend
erlebt und dennoch so nach und nach auch die anderen, von Marco Polo
beschriebenen Aspekte erlebt. Mich hat das sehr belastet, denn ich wollte
ja so gern den Weg mit der NM gehen, uneingeschränkt. Anfangs konnte ich
mir die Gedanken gar nicht erlauben, dass da auch vieles ist, was ich in
der Form nicht mittragen kann. Deshalb bin ich froh, dass hier die Dinge
einfach mal klar beim Namen genannt werden, das macht Mut, dass ich nicht
alleine bin. Ich finde auch, dass das Thema dann eigentlich abgehakt
werden kann, denn ich sehe nicht, dass man durch weiteres Diskutieren
daran etwas ändern kann. Mein Blick geht jetzt wieder in die Zukunft und
zur Frage, wo denn wohl eine Entwicklung herkommen mag, die uns in der
"offenen" Form der NM weiterbringen wird und auch, was wir dazu beitragen
können (zum Beispiel in diesem Forum)
Waltraud

-------------------------------------------------------------------------

Juergen
Mitglied
Anmeldungsdatum:
10.02.2005
Beiträge: 62
 
Verfasst am: 19.12.2006 21:21
Titel:
Ein schlauer Kopf der NM sagte vor Jahren: "Ihr promotet die NM, aber ihr
könnt nicht liefern." Wer Dr. Hamers Bücher gelesen hat (und nicht nur die
plakativen Briefe usw.), der weiß, daß Dr. Hamer selbst am besten über die
Grundprobleme der NM Bescheid weiß: Fehlende Praxisangebote (Kliniken
usw.), und fehlende Forschung. Daraus ergibt sich zwingend, daß es
(manchmal) ohne die Schulmedizin nicht geht, und daß die Einlieferung in
ein schulmedizinisches Krankenhaus (manchmal) das kleinere Übel sein kann.
Da ich Marcos "Fall" und auch andere nicht kenne, kann ich nicht
ausschließen, daß Dr. Hamer auch wider besseren Wissens (s.o.) ideologisch
motivierte Empfehlungen gegeben hat. Er ist ja in seinen Rundumschlägen
der letzten Zeit wieder sehr stark ein Prediger der reinen Lehre geworden.
Man sollte sich damit nicht aufhalten, sondern selbst denken.
Was mir auch nicht gefällt, ist die Darstellung der NM als Diagnosesystem.
GNM Ulm hatte da mal eine viel bessere Definition. Ulmi, hast du sie
parat? Grob gesagt, ist die NM eine wissenschaftliche Erklärung bestimmter
biologischer Abläufe mit medizinischer Relevanz. Daraus kann man sowohl
ein Diagnosesystem wie auch Therapieformen entwickeln; zugegebenermaßen
ist man bei der Diagnostik weiter, bzw. sind für Therapieentwicklungen
auch Erkenntnisse außerhalb der NM in größerem Umfang wichtig. Insgesamt,
wie Karl Krafeld richtig anzumerken pflegt: Die Neue Medizin steht am
Anfang, sie ist nicht am Ende...
Viele Grüße
Jürgen

-------------------------------------------------------------------------

Leni
Mitglied
Anmeldungsdatum:
29.09.2006
Beiträge: 60
 
Verfasst am: 20.12.2006 04:00
Titel:
Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>Was meinst Du mit Verstrickung?
>Schreib hier klar, was du denkst, sonst kann man ja nicht drüber
>sprechen.

„Verstrickung“ heißt hineingezogen sein, evtl. sogar schicksalsmäßg“......
Künstlerisch: „Pathos“, oder?

Zitat:
>Er müsste nüchtern einschätzen, welche Fälle er annehmen kann und welche
>er vielleicht nur beratend begleitet, aber in andere Hände gibt.

Wie ich seh, bringen wir unterschiedliches Verständnis mit. Ich bin bei
verschiedenen Ärzten „in Behandlung“. Es käm mir nicht in den Sinn, von
einem zu erwarten, daß er mich gesund zaubert - auch nicht von allen
zusammen. Die Hauptaufgabe liegt wohl bei mir (od. meinem Körper- od.
„höheren“ Wesen od. dem Schöpfer /Gott?). Zusätzlich hol ich mir die
Hilfe, die ich benötige, aus vielerlei Richtungen. Ich würde es als
realitätsfern betrachten, würde ich einem 100e km entfernt lebenden Arzt,
dem obendrein, wie du schreibst, in mehrfacher Hinsicht die Hände gebunden
sind, „meinen Fall übergeben“ wollen - Beratung ja, Co-Betreuung vl auch.
Vor allem wenn es sich bei diesem Arzt um Dr. Hamer handelt, der ja häufig
betont hat, daß der Patient der Chef des Verfahrens ist (heißt
Verantwortung trägt sowie entscheidet, also die Angelegenheit in der Hand
behält), sollten die Voraussetzungen doch klar definiert sein.
In dem inzwischen geschlossenen thread hatten mehrere Leute geantwortet,
u. zu erklären versucht, daß bei den Erwartungen offenbar etwas schief
lag. Aber diese Haltung (die Verantwortung nicht genügend dem Patienten
überlassen zu wollen) zieht sich ja weiter durch. Die NM ist eine Medizin
für den verstehenden, mündigen Patienten, nicht wahr. Ärzte könnten dabei
sogar weitgehend überflüssig werden.
Es kommt mir fast so vor: als gefällt diese Entwicklung manchen nicht
sonderlich. Ich denk dabei zB an die Formulierung in dem erwähnten,
anderen thread: „schön daß die Medizin zurückkommt in die Wissenschaft“
oder so... Und aus irgendwelchen Gründen scheint der o. erw. Vertrag
(Pat.=Chef des Verfahrens), wie die Vorwürfe u. Erwartungen zeigen, noch
nicht so sehr in Fleisch u. Blut übergegangen zu sein. Doch zurück zum
ursprüngl. Bericht, wenn jemand keine Zeit hat, aus irgendwelchen Gründen,
akzeptier ich es. Falls ich Zeit u. Hilfe benötige, muß ICH jemand suchen,
der sie zur Verfügung stellen kann. Wir sind erwachsen. (Von Ausnahmen
sprech ich jetzt nicht.)

Zitat:
>Einem Schwerkranken könnte irgendeine dieser biologisch-ganzheiltlich
>ausgerichteten Kliniken mehr helfen, als ein kurzer Besuch in Alhaurin
>oder eine oberflächliche Telefonberatung.

Wenn du das für dich erkannt hast, wird dich sicher niemand daran hindern,
entspr. zu handeln. D.h., vollkommen zustimm! Wo liegt das Problem?

Zitat:
>Hamer hat im Prinzip für diese Probleme keine ernstzunehmende Therapie
>anzubieten. In unserem Fall ist die Realität nicht uns, sondern Hamer
>entglitten

Seh ich nicht so. Du /ihr habt den „Vertrag“ (Pat./Arzt) nicht genügend
ernst genommen, solltet euch daher über EUER Versäumnis ärgern.
Ihr hattet
keine geeignete (zusätzl.) Hilfe gesucht u. habt von einem einzigen
Menschen erwartet, daß er (per Tel.?) all eure psych./med. Wünsche u.
Bedürfnisse erfüllt.
Sagtet ihr klar vorab, was ihr erwartet?


Zitat:
>(ein sanfter, kontinuierlicher Prozess. Irgendwann entdeckt man mit
>Schrecken, dass da eine sehr dramatische Situation entstanden ist. )

Schlimm, daß es so weit kam.

Zitat:
>Da ich ja wohl bereits geoutet bin,

Wieso. Der Bericht enthält Wärme (stammt nicht aus dem Kopf), u. trifft
daher bei mir auf entspr. Resonanz.

Zitat:
>kann ich ja noch hinzufügen, dass dann, hoffentlich noch rechtzeitig,
>durch Hamer der Fall in andere Hände übergeben wurde.

Auch ich hoff u. wünsch das Beste für euch.

Zitat:
>Darüber sind wir natürlich sehr froh. Das ist aber nur einem Zufall zu
>verdanken. Wo wären wir jetzt ohne diesen Zufall?

Wenn ich das lese, frag ich mich schon wieder: wie ist das möglich, in
welchem „Alter“ ist jemand u. wieviel Verantwortung wurde getragen, wenn
Zufälle (Schutzengel) helfen mußten? Doch ich kenn es auch von mir: wenn
manchmal nicht die Engel wären...

Zitat:
>Hamer und die Seinen werden mich jetzt als Verräter sehen.

Ich bin Hamer noch nie begegnet, hatte noch keinen Kontakt irgendwelcher
Art mit ihm, gehöre deshalb auch nicht zu den „Seinen“. Was du erlebt
hast, hast du ja zum größten Teil dir selbst zuzuschreiben.
In einen der
letzten Briefe im GNM-Forum ging Dr. Hamer auf die Frage der Therapie ein.
Seine Ausführungen hindern mich nun aber nicht daran, daß ich mir von
allen Seiten Hilfe organisiere, vor allem wenn es ernst aussieht.

Zitat:
>Ich deute diese erlebten Probleme aber nur an, weil dies ein historischer
>Schwachpunkt der NM ist und nicht um Hamer und die Neue Medizin zu
>bekämpfen. Diese Probleme müssen überwunden werden.

Ähm. Jetzt mit einem Mal „historisch“. Ich dachte bisher, dein Problem lag
im „Persönlichen“.

J.B.,
zZt hab ich zwar vor allem die Aufgabe gesund zu werden, aber nebenbei
auch noch etwas zu tun, wenns genehm ist? u. wir haben bald Weihnachten.

zum Abschluß:
„schleimen“ überlaß ich gern den „Verschnupften“ od. Asthmatikern(?) Ich
glaub, jeder der in die NM etwas reingeschmeckt hat, wird nicht umhin
kommen, Dr. Hamers medizinisches Genie anzuerkennen od. gar zu bewundern.
Ich verehre jedenfalls (immer noch) gern, wo Verehrung am Platz ist
...ups, das in meinem Alter. U. genauso bring ich Kritik, wenn ich sie für
angebracht halte.
lg
Leni

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1170
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: 20.12.2006 07:26
Titel:
Du hast sicher grundsätzlich recht, machst es Dir aber im besonderen zu
einfach. Die Tragik besteht ja gerade darin, dass Marco Polo sich alle
zusätzlich eventuell mögliche Hilfe organisiert hat. Nur dass sich eben
jede als Luftnummer herausgestellt hat. Und das saure Sahnehäubchen war
dann Hamer. Diese Erfahrung hat er gemacht. Punkt. Daran kannst Du nicht
rütteln.
Auch wenn Du möchtest. Du machst Deine eigenen. Sehr gut. Mögest
Du immer nur Konflikte haben die Du lösen kannst.
Und möge Dir nie
passieren, dass Du in einem verzwickten Fall, in dem Du Dir nicht selbst helfen kannst und auch kein
Arzt, dann der Entdecker der NM sagt, damit müsstest Du Dich abfinden. Es
gebe keine Hilfe als die Natur. Die sei nicht zu verbessern.

Etwas weniger Selbstgerechtigkeit würde Dir sicher auch ganz gut zu
Gesicht stehen, Leni.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die
elementare Logik des Unversums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

Waltraud
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.11.2004
Beiträge: 68
 
Verfasst am: 20.12.2006 08:44
Titel: Danke Enigma-Konrad
Leni, auch ich verstehe deine Argumentation nicht bzw. finde es schade,
dass du Marco Polos Beitrag auf diese Weise konterst. Man kann für alles
Gegenargumente finden, die auf ihre Weise vielleicht auch wieder was
Wahres haben. Aber geht es darum, wenn jemand seine persönlichen
Erfahrungen beschreibt?
Ich würde mir da einfach Verständnis und auch Akzeptanz wünschen!
Ich habe nach schwerer Krebsdiagnose mir irgendwann auch neben Dr.
Hamers Aussage, alles sei in Heilung, ich könne nach Hause gehen und es
mir gut gehen lassen
, versucht, mir Hilfe zu holen. Der Markt der
alternativen Bahndlungsmethoden und therapeutischen Hilfen ist ja
riesengroß. Allein da steht man erstmal wie vor einem Berg. Und dann
musste ich erfahren, dass die wenigstens sich auf das Denken der NM
einlassen konnten. Bei den allermeisten, auch alternativ arbeitenden
Therapeuten war, wenn es um Krebs ging, doch wieder das alte Denken von
den bösartigen Zellen da. Was bedeutete das für mich?
Ich war immer wie schizophren: Im Hintergrund die NM, vor Ort der Versuch,
körperliche oder seelische Symptome zu heilen mit Therpeuten, die ein ganz
anderes Denken über meine Erkrankung mit einbrachten. Wie soll das
eigentlich gehen?
Und ich hatte bei allem großes Glück, denn körperlich ging es mir nie
wirklich schlecht. Nie so schlecht, wie ich das leider bei anderen meiner
"Weggefährten" auf diesem Weg erleben musste.

Wenn es so ist, dass es sehr oft nicht ausreicht, sich allein auf die
Konfliktlösung und "Mutter Natur" zu verlassen, so sollte das meiner
Ansicht nach auch klar und deutlich Teil der Aussagen innerhalb der NM
werden.

Waltraud

-------------------------------------------------------------------------

J.B.
Mitglied
Anmeldungsdatum:
15.01.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Hamburg
 
Verfasst am: 20.12.2006 10:10
Titel: Gute Hinweise! Dem Einzelfall aber nicht gerecht geworden!

@Leni
Eigentlich nur eine wiederholende Verstärkung der Argumente von Momos
letztem Beitrag:
Leni, die hier von Dir aufgeschriebenen Gedanken bringen allgemein
gesehen, die Problematik zur Aussage der Neuen Medizin, der Herr des
Verfahrens ist der Betroffenen, durch aus auf den Punkt. Und insofern ist
Dein Beitrag ein guter Hinweis für Menschen, die nun ihre Probleme als
Betroffene unter den gegebenen Umständen irgendwie lösen müssen, um zu
überleben. Aber genau dem Fall von Marco Polo werden sie nicht gerecht!
Ich denke, wir sollten hierzu die Diskussion jetzt schließen, bringt jetzt
nichts mehr.
Wünsche Dir, Leni, und allen anderen hier ein frohes Weihnachtsfest
J.B.
_________________
aude pensare - wage zu denken!

-------------------------------------------------------------------------
« Last Edit: January 17, 2007, 03:59:50 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #3 on: January 16, 2007, 03:07:46 PM »

Marco Polo
Mitglied
Alter: 57
Anmeldungsdatum:
13.09.2006
Beiträge: 97
 
Verfasst am: 20.12.2006 11:03
Titel:
Leni hat folgendes geschrieben:
Zitat:
>>Er müsste nüchtern einschätzen, welche Fälle er annehmen kann und welche
>>er vielleicht nur beratend begleitet, aber in andere Hände gibt.
>
>Wie ich seh, bringen wir unterschiedliches Verständnis mit. Ich bin bei
>verschiedenen Ärzten „in Behandlung“. Es käm mir nicht in den Sinn, von
>einem zu erwarten, daß er mich gesund zaubert - auch nicht von allen
>zusammen.

Genau davon wird in den Texten Hamers abgeraten. Möglichst nicht NM und SM
zu mischen. Die NM will doch einen Neue Medizin sein, also die alte
ersetzen, oder?


Zitat:
>Die Hauptaufgabe liegt wohl bei mir (od. meinem Körper- od. „höheren“
>Wesen od. dem Schöpfer /Gott?). Zusätzlich hol ich mir die Hilfe, die ich
>benötige, aus vielerlei Richtungen. Ich würde es als realitätsfern
>betrachten, würde ich einem 100e km entfernt lebenden Arzt, dem
>obendrein, wie du schreibst, in mehrfacher Hinsicht die Hände gebunden
>sind, „meinen Fall übergeben“ wollen - Beratung ja, Co-Betreuung vl auch.
>Vor allem wenn es sich bei diesem Arzt um Dr. Hamer handelt, der ja
>häufig betont hat, daß der Patient der Chef des Verfahrens ist (heißt
>Verantwortung trägt sowie entscheidet, also die Angelegenheit in der Hand
>behält), sollten die Voraussetzungen doch klar definiert sein.

vor allem von Hamer selbst!

Leni hat folgendes geschrieben:
>In dem inzwischen geschlossenen thread hatten mehrere Leute geantwortet,
>u. zu erklären versucht, daß bei den Erwartungen offenbar etwas schief
>lag. Aber diese Haltung (die Verantwortung nicht genügend dem Patienten
>überlassen zu wollen) zieht sich ja weiter durch. Die NM ist eine Medizin
>für den verstehenden, mündigen Patienten, nicht wahr. Ärzte könnten dabei
>sogar weitgehend überflüssig werden.
>Es kommt mir fast so vor: als gefällt diese Entwicklung manchen nicht
>sonderlich.
>
>..... Und aus irgendwelchen Gründen scheint der o. erw. Vertrag
>(Pat.=Chef des Verfahrens), wie die Vorwürfe u. Erwartungen zeigen, noch
>nicht so sehr in Fleisch u. Blut übergegangen zu sein. Doch zurück zum
>ursprüngl. Bericht, wenn jemand keine Zeit hat, aus irgendwelchen
>Gründen, akzeptier ich es. Falls ich Zeit u. Hilfe benötige, muß ICH
>jemand suchen, der sie zur Verfügung stellen kann. Wir sind
>erwachsen. (Von Ausnahmen sprech ich jetzt nicht.)
>...

Zitat:
>>Hamer hat im Prinzip für diese Probleme keine ernstzunehmende Therapie
>>anzubieten. In unserem Fall ist die Realität nicht uns, sondern Hamer
>>entglitten

>>Seh ich nicht so. Du /ihr habt den „Vertrag“ (Pat./Arzt) nicht genügend
>>ernst genommen, solltet euch daher über EUER Versäumnis ärgern. Ihr
>>hattet keine geeignete (zusätzl.) Hilfe gesucht u. habt von einem
>>einzigen Menschen erwartet, daß er (per Tel.?) all eure psych./med.
>>Wünsche u. Bedürfnisse erfüllt.
>
>Sagtet ihr klar vorab, was ihr erwartet?

>.... Was du erlebt hast, hast du ja zum größten Teil dir selbst
>zuzuschreiben. In einen der letzten Briefe im GNM-Forum ging Dr. Hamer
>auf die Frage der Therapie ein. Seine Ausführungen hindern mich nun aber
>nicht daran, daß ich mir von allen Seiten Hilfe organisiere, vor allem
>wenn es ernst aussieht.
>
>Zitat:
>>Ich deute diese erlebten Probleme aber nur an, weil dies ein historischer
>>Schwachpunkt der NM ist und nicht um Hamer und die Neue Medizin zu
>>bekämpfen. Diese Probleme müssen überwunden werden.
>Ähm. Jetzt mit einem Mal „historisch“. Ich dachte bisher, dein Problem
>lag im „Persönlichen“.

Man soll Hamer “bewundern” und kritisieren wo er es verdient.

Noch einmal prinzipiell:

Die Aussage”Der Patient ist Chef” kann leicht zynisch gedeutet werden:
wenn es ihm schlechter geht ist er selber schuld. Das basiert auf dem
98%-Glauben: Wenn der Patient nur richtig die NM versteht wird er wieder
gesund (bestimmte EP-Krisen ausgenommen).Schön wär’s!


Der Patient muss begreifen, dass er nur selber sich heilen kann, aber er
braucht dafür den Arzt (medicus curat-natura sanat). Der Arzt hat eine
grosse Veranwortung, denn er muss den Patienten beraten und ihm die
nötigen Hilfsmittel zur Verfügung stellen oder anderweitig eingreifen um
eben diese Selbstheilung zu ermöglichen, die eben oft nicht einfach
spontan erfolgt. Das nennt man ärztliche Kunst, Heilkunde usw. und die
wird durch die Neue Medizin nicht überflüssig

Wenn ich zu einem der für mich grössten Ärzte unserer Zeit gehe, und er
sagt mir: Das sieht doch alles ganz gut aus und wird in der und der Zeit
von alleine weggehen, da kann gar nichts passieren, mach dies und das, das
wird dabei helfen usw. bin ich ersteinmal beruhigt denn die SM wollte
unbedingt Chemo machen und dieser Arzt wird mich nicht kaputtmachen.

Wenn dann die Voraussagen nicht eintreten und die vorgeschlagene Anwendung
sich als falsch und schwer erträglich erweist und ich versuche, in
kontinuierlichem Kontakt die schrittweise Allgemeinverschlechterung
mitzuteilen, aber dafür immer nur Beschwichtigungen höre
, bleibe ich
dennoch bei meiner Überzeugung, dass ein so grosser Arzt mir nicht
Falsches sagen wird und mir unter seiner Betreuung nichts passieren kann.


Ich versuche also die stetigen Verschlimmerungen als notwenigige
Heilungssymptome zu interpretieren, meinen immer schlechteren Zustand als
heilungsbedingte Vagotonie usw, das heisst ich suche bei mir den Fehler
,
denn ich bin ja der Chef. Und da der grosse Arzt, der Entdecker der 5
biologischen Gesetze sagt, die Natur sei nicht zu verbesserrn, glaube ich
ihm, und “hole mir nicht Hilfe anderswo”, wobei in diesem Fall anderswo ja
die Onko-Station des nächsten Krankenhauses wäre.
Ich versuche also
wie es die Tiere tun, ruhig zu bleiben mich so gut es geht zu pflegen und
abzuwarten, dass die Natur heilt. Aber inzwischen tauchen immer neue
Symptome auf und ich gleite langsam in Kachexie....selber schuld? Die Neue
Medizin nicht verstanden?


Da Hamer Hamer ist und nicht Herr Doktor med. Irgendwer, haben sein Wort,
sein Rat, seine Anweisungen besonderes Gewicht. Und deshalb ist seine
persönliche Verantwortung auch besonders gross. Bin ich nur bei Doktor
med. Irgendwer, habe ich inexplizit einen Vertrag mit ihm. Macht er was
nachweislich falsch, muss er dafür sich auch rechtlich verantworten. Mit
Doktor Hamer kann ich einen solchen Vertrag gar nicht schliessen. Es gibt
keine offfizielle Krankenakte, es gibt so gut wie keine Dokumentation
seines Handelns. Das Risiko ist also völlig auf meiner Seite (ich bin also
vollständig Chef).


Das weiss auch Hamer und deshalb ist seine Verantwortung praktisch und
moralisch sehr viel höher als die eines beliebigen anderen Arztes und kann
nicht auf mich als Patient abgeschoben werden. Denn entweder habe ich
vollständiges Vertrauen zu ihm, der ja durch seine Entdeckungen die Dinge
ganz anders sieht als die normalen Ärzte, oder ich gehe erst gar nicht zu
ihm.

Wenn aber Hamer erkennt, dass die Situation des Patienten zu komplex ist,
um fernmündlich betreut zu werden, muss er mir das von Anfang an oder
spätestens beim Auftreten von Schwierigkeiten sagen und mir helfen,
geeignete Hilfe anderswo zu finden. Macht er das nicht, dann,
es tut mir
mehr leid als sich das Leni und andere vorstellen können, muss ich mein
Urteil über Hamer revidieren. Hamer bleibt der grosse Entdecker aber als
behandelnder Arzt habe ich keine guten Erfahrungen mit ihm gemacht.


Und hier frage ich mich: Liegt das nur an ihm, an seinem persönlichen oder
menschlichen Fehlern (es ist ja seine zunehmende Beschäftigung mit
“nicht-medizinischen Fragen” um das vorsichtig auszudrücken hier im Forum
ausführlich diskutiert worden)? Oder ist da etwas theoretisch oder
historisch etwas unzureichend an dem Gebäude der Neuen Medizin selber?

Auch hierzu ist und wird im Forum diskutiert.

Ich bringe meinen Fall hier in die Diskussion, um beizutragen, dass in
Zukunft solches Leiden vermieden wird.
Ich hoffe ,dass Leni und andere
jetzt besser begreifen -so wie Waltraud, konkret mit sich selbst - in
welch ungeheurem Dilemma man ankommen kann, wenn man von der Neuen Medizin
und ihrem Entdecker Hilfe braucht. Es sollte die erste Sorge von Hamer
sein, dass der Patient nie in dieses Dilemma kommt.

Marco Polo
PS. Mein letzter Beitrag zu diesem Thema
_________________
Es gibt nichts Gutes
außer man tut es
Erich Kästner

-------------------------------------------------------------------------

PaX
Mitglied
Anmeldungsdatum:
24.04.2006
Beiträge: 347
 
Verfasst am: 20.12.2006 13:34
Titel:
Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>Genau davon wird in den Texten Hamers abgeraten. Möglichst nicht NM und
>SM  zu mischen.

Damit ist aber nicht gemeint, notwendige Medikationen oder OPs nicht
anzuwenden oder zuzulassen, sondern sich der SM "zu übergeben", weil diese
oft kontraindiziert handelt, z.B. was Chemo angeht, aber auch andere
Medikationen, vor allem aber auch zusätzliche DHS, die dem Patienten
verpaßt werden, den Heilungsverlauf dann erschweren usw. Die GNM wird ja
in der SM überhaupt nicht berücksichtigt, daher nicht mischen.
LG
PaX
_________________
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.

-------------------------------------------------------------------------

Marco Polo
Mitglied
Alter: 57
Anmeldungsdatum:
13.09.2006
Beiträge: 97
 
Verfasst am: 20.12.2006 13:52
Titel:
>PaX hat folgendes geschrieben:
>Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>>Genau davon wird in den Texten Hamers abgeraten. Möglichst nicht NM und
>>SM zu mischen.
>
>Damit ist aber nicht gemeint, notwendige Medikationen oder OPs nicht
>anzuwenden oder zuzulassen, sondern sich der SM "zu übergeben", weil
>diese oft kontraindiziert handelt, z.B. was Chemo angeht, aber auch
>andere Medikationen, vor allem aber auch zusätzliche DHS, die dem
>Patienten verpaßt werden, den Heilungsverlauf dann erschweren usw. Die
>GNM wird ja in der SM überhaupt nicht berücksichtigt, daher
>nicht mischen.
>LG
>PaX

Alles eben wenn nötig möglichst unter Anleitung eines NM-Therapeuten

Marco Polo
_________________
Es gibt nichts Gutes
außer man tut es
Erich Kästner

-------------------------------------------------------------------------

Leni
Mitglied
Anmeldungsdatum:
29.09.2006
Beiträge: 60
 
Verfasst am: 21.12.2006 00:24
Titel:
Momo hat folgendes geschrieben:
>Diese Erfahrung hat er gemacht. Punkt. Daran kannst Du nicht rütteln.
>Auch wenn Du möchtest.

Momo, wie kommst du denn auf die absurde Idee. Ich hab meine Auffassung
geäußert. Wenn du das jetzt als „selbstgerecht“ siehst, dein Problem.

Marco Polo hat folgendes geschrieben:
>Genau davon wird in den Texten Hamers abgeraten. Möglichst nicht NM und
>SM zu mischen. Die NM will doch einen Neue Medizin sein, also die alte
>ersetzen, oder?

Bei den vielerlei anderen Hilfen hatte ich eigentl. am wenigsten an SM
gedacht. Aber selbst diese kann manchmal nützlich sein. Dr. Hamer hat mit
seiner biologischen Denkweise etwas ganz Neues in die Welt gebracht.
Trotzdem muß ich wissen (Wissen = Macht bekanntlich), was ich mir auf den
Leib rücken lasse. Ich werd sicher nicht die NM an die Stelle der SM
>setzen.

Vl noch ein Wort zu dem „Chef“ des Verfahrens. Selbstverständlich sollte
es nicht vorkommen, daß dieser Begriff zynisch gebraucht wird.
Stellen wir uns den „Chef“ als einen Unternehmer vor. Wie das Wort schon
sagt, ist er derjenige, der initiativ, d.h., unternehmend handelt, er
schultert das Risiko, entscheidet wo es lang geht, trägt die Verantwortung
für ein kostbares Gut, wägt ab u. muß sich entspr. absichern, vertraut
nicht blind irgendwo, daher prüft er usw. Das versteh ich unter „Chef“.
Ärzte u. Therapeuten, aber auch andere Menschen, begleiten mich,
informieren, „klären auf“(das Letztere seh ich als etwas 2schneidig, da
sie natürlich ihre Standpunkte vertreten werden). U. natürlich sind sie
die „Fachleute“ u. „Dienstleister“, die zB das geeignete homöopathische
Mittel finden, evtl eine Punktion vornehmen od. therapeutische Gespräche
führen können usw.

Klar, war ich nicht immer so überzeugte Selbst-Verantworterin u.
-Beschützerin, sondern hab mir, wegen der unbegreiflichen Naivität, die
mir früher eigen war, diese Haltung teuer erwerben müssen. Leider schon
reichlich spät (aber besser als nie) fand ich zu „meiner“ inzw.
verstorbenen Ärztin, die mich lange Zeit vor Vielem (sm Unsinn) bewahrte.
U. irgendwann hab ichs zum Glück selbst gelernt, sonst wär ich jetzt vl
nicht mehr hier. Die Diagnose, die ich heut erhielt, macht mich schon den
ganzen Tag frieren.

Marco, dadurch daß du fett schreibst, wirds auch nicht richtiger.

Schöne Weihnachten Allen.
   
Leni

-------------------------------------------------------------------------

Momo
Methusalem
Alter: 39
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1170
Wohnort: Freistaat
Lausitz: Der Arsch der
Welt, aber der
knackigste!
 
Verfasst am: 21.12.2006 08:26
Titel:
Zitat:
>Momo, wie kommst du denn auf die absurde Idee. Ich hab meine Auffassung
>geäußert. Wenn du das jetzt als „selbstgerecht“ siehst, dein Problem.

Du beweist es gerade wieder.

Zitat:
>Marco, dadurch daß du fett schreibst, wirds auch nicht richtiger.

Kein schöner Zug an Dir. Um nicht zu sagen, ein sehr unsympathischer. Aber
ich habe ihn auch manchmal. (Allerdings merke ich es meist wenn man es mir
sagt und kann mich dann auch nicht leiden)

Frohes Fest auch Dir, falls wir uns nicht mehr lesen.
_________________
Mort interessierte sich für viele Dinge, zum Beispiel dafür, weshalb die
menschlichen Zähne so gut zusammen paßten. Er hatte lange über diese Frage
nachgedacht. Auch darüber, aus welchen unerfindlichen Gründen die Sonne
ausgerechnet am Tag über den Himmel kroch, obgleich ihr Licht während der
Nacht weitaus nützlicher gewesen wäre. [...]
Mit anderen Worten: Mort gehörte zu jenen Leuten, die gefährlicher sind
als ein Sack voller Klapperschlangen. Er war entschlossen, über die
elementare Logik des Unversums Aufschluß zu gewinnen.
Terry Pratchett, Gevatter Tod

-------------------------------------------------------------------------

Poet
Administrator
Alter: 8
Anmeldungsdatum:
03.11.2004
Beiträge: 1679
Wohnort: Freistaat
Lausitz
 
Verfasst am: 21.12.2006 09:17 Titel: Eine Linie...
@Leni
Einfach mal einen Schritt aus dem eigenen Erfahrungsraum heraus machen.
Dann wird auch dir klar, dass Marco Polo und Du von der gleichen Erfahrung
sprechen.
Du hast deinen Weg gefunden, der sich nur dadurch von MP unterscheidet,
dass Du schon ein Stück weiter bist.
Allerdings ist es sehr wichtig, dass MP uns alle an seinem Weg teilnehmen
lässt...
...während er ihn geht.
Tatsächlich ist es sehr notwendig Symptom-Therapien zu finden, die uns vom
Leidensdruck  der Heilungsphasen weitgehend befreien, wenn die sich auf
existenziellen Ebenen abspielen.
Marco Polos Schilderungen sind dabei sehr hilfreich.
Statt Hase&Igel zu spielen, und "Ich-bin-schon-da" zu rufen, würde ich mir
für unsere  Mitleser und Forenmitglieder wünschen, dass Du etwas mehr
darüber schreibst,  wie Du zu deinem jetzigen Status gekommen bist. Wenn
Du magst 
Morgengrüße
DerPoet
_________________
Vorsicht: Wenn der Klügere nachgibt beherrschen die Dummen die Welt!
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]
.
« Last Edit: October 14, 2013, 02:51:34 AM by el_Typo »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #4 on: January 16, 2007, 04:07:24 PM »

Da haben wir ein Forum von Verschwörern, wo einer der Administratoren laut brüllt:

http://www.faktor-l.de/viewtopic.php?t=1263&postdays=0&postorder=asc&start=0

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Chubby
Administrator


Verfasst am: 20.12.2006 16:20
Titel: Anzeige Enigma-Konrad, Aribert und Co.

Nur zur allgemeinen Information:
Gege den "Datendieb" und seine "Spießgesellen" laufen bereits
Ermittlungsverfahren.

-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Das ist natürlich sehr amüsant, weil der hochgeschätzte Chubby lügt.

Mag sein, daß der eine oder andere Verschwörer eine Strafanzeige erstattet hat. Das kann man sogar im Vollrausch. Man muß bloß im WWW das Formular der Polizei ausfüllen.

Ob daraus ein Ermittlungsverfahren wird, ist dagegen eine ganz andere Sache. Falls einer der Verschwörer es je fertiggebracht haben sollte, eine Strafanzeige zu tippen und auch fertiggebracht haben sollte, den Absendeknopf zu finden und ihn dann tatsächlich auch noch zu drücken, ...

... dürfte der Polizist beim Lesen einen Lachanfall bekommen haben, und seine Kollegen ebenfalls.

DAS weiß der AK Enigma selbstverständlich. Und setzt noch eins drauf, indem er behauptet, es habe eine Hausdurchsuchung gegeben. Was natürlich nicht wahr ist. Aber der AK Enigma hat eine Menge Humor. :-)

Jeder, der auch nur einigermaßen klar denken kann, hatte daraufhin einen fröhlichen Tag. Mit einem Mund, der von einem Ohr zum anderen reichte... :-)

Bloß bei den Verschwörern, die das alles für bare Münze nehmen, kommt keine Heiterkeit auf. Die gehen sich gegenseitig an die Gurgel.

Einem, dem hochgeschätzten Herrn Marco Polo aus Liechtenstein, sagt einer sogar, er soll beim AK Enigma schreiben. Oder auf Transgallaxys. Es droht die Exkommunizierung!

Eine besonders kesse Frage stellt der hochgeschätzte Herr "GNM-Ulm":

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
GNM-Ulm
Verfasst am: 28.12.2006 21:37 Titel:

Ich nehme an, irgendwer hat die ganzen Blogs gespeichert.
Da die Jungs offensichtlich die größte Angst von einer Ermittlung ihrer
Personalien haben, wäre es vielleicht ganz hilfreich und lustig selbiges
zu tun.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Und der hochgeschätzte Herr "GNM-Ulm" erdreistet sich sogar zu diesem Aufruf:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
GNM-Ulm
Verfasst am: 28.12.2006 21:37 Titel:

Der Ratte die Zähne ziehen..
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Interessant, interessant... Juristisch interessant, meine ich...

Was den Hilfeschrei nach den Blogs betrifft, so kann ihm geholfen werden. Da:

http://www.transgallaxys.com/~aktenschrank

:-)


Erich, ein besonders eifriger Hamer-Fanatiker, ist eine Freude für Anwälte. Schreibt er doch diese Einlassung:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Erich
Verfasst am: 31.12.2006 10:00
Titel: Gründe
Kurz gesagt:
Aribert, Enigma, Behrmann und die ganze spätpubertierende Blase sind
einfach nur dumm, unreif und feige. Sie sind nicht dialogfähig. Solche
Spinner sind stets  das Argument für (!!!) all die Themen, deren sie sich
auf ihre dümmliche, verleumderische Art annehmen.

Wer von solchen Spinnern angegangen wird, der benötigt keine sonstige PR.
Poet hat ja mal irgendwo geschrieben, dass die Verkaufszahlen der Bücher
nach solchen  "Kaspereien" jedesmal anziehen. Der
Aribert-Enigma-Behrmann-Schwachkopf-Fraktion mag sich halt wirklich kein
kritischer/intelligenter Mensch anschließen oder zuordnen lassen.
Deshalb agieren die Enigma-Spinner auch anonym...
...um nicht auch noch im realen Leben als Idioten dazustehen.
Schyzo eben, wie aus ihren Aktionen klar hervorgeht.[/b]
Euch allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2007
Erich
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Die Person Patricia, die ihren Nachnamen hinter einem X versteckt, läßt sich auf diese Einlassung ein:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
PaX
Verfasst am: 30.12.2006 22:25

Titel: Re: Wo ist das Motiv!
J.B. hat folgendes geschrieben:
>Ich habe immer noch nicht die Spur einer Ahnung über das Motiv für dieses
>Eigentor der Veranlasser.

Einfach Aufmischen, J.B., als Selbstzweck. Wie kleine Jungs, die
vorbeifahrenden Fahrradfahrern Papier in die Fahrradkörbe werfen, und die
Reaktionen sehen wollen. Oder die schlimmere Variante, Wasserbomben (die
mit Wasser gefüllten und auch zum mit Wasser füllen hergestellten
Luftballons) vor Fußgänger werfen, um deren Reaktion zu belachen. (Die
Volldeppen, die was von der Autobahnbrücke werfen und so asozialer Scheiß,
davon rede ich mal nicht).
Der beste Vergleich aber ist das Portemonnaie am Faden, nach dem sich
Passanten bücken, und daß dann in dem Moment, in welchem sich die Leute
danach bücken, *schwupps* ins Gebüsch gezogen wird.
Sprich: Diese Leute sind in ihren Unterhaltungsmöglichkeiten irgendwie
max. bei 10 J. stehengeblieben.
Denk nicht weiter drüber nach, es lohnt nicht. Du wirst keinen tieferen
Sinn finden, weil keiner da ist.
LG
PaX
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]


Wie üblich gibt sie das als "Meinungsäußerung" aus:

[*QUOTE*]
-------------------------------------------------------------------------
Meine Beiträge stellen eine Meinungsäußerung dar und ersetzen nicht den
Gang zum Arzt oder Therapeuten. Sie dürfen ohne meine Zustimmung nicht
kopiert oder vervielfältigt werden.
-------------------------------------------------------------------------
[*/QUOTE*]

Und sie möchte so gerne, daß man ihr nicht auf die Schliche kommt. Und sie möchte auf gar keinen Fall, daß woanders aufgedeckt wird, was sie so treibt. Besonders, wo aufgrund von Lügen wie den ihren Menschen sterben...


Da sterben nämlich Menschen. Eine Frau wird wenige Tage später sterben.

Am 7.1.2007 ist sie tot.

Und die Spur führt in das Faktor-L-Forum. Die Spur führt GENAU ZU DENEN, die da über den AK Enigma kreischen und lügen und beleidigen. Und die sich gegenseitig an die Gurgel gehen.

Und man sieht, daß zwei von ihnen Krebs haben: Leni und Waltraud.

Außer der Schwiegermutter von Siggi sind damit zwei weitere auf der Warteliste für den Sarg...

Das Sterben durch Hamer und seine Mordshelfer geht weiter.
.
« Last Edit: January 16, 2007, 04:09:46 PM by ama »
Logged

outcast

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 46
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #5 on: January 16, 2007, 06:48:36 PM »

-------------------------------------------------------------------------
Erich
Mitglied
Anmeldungsdatum:
17.11.2004
Beiträge: 252

Verfasst am: 31.12.2006 10:00
Titel: Gründe
Kurz gesagt:
Aribert, Enigma, Behrmann und die ganze spätpubertierende Blase sind
einfach nur dumm, unreif und feige. Sie sind nicht dialogfähig. Solche
Spinner sind stets das Argument für (!!!) all die Themen, deren sie sich
auf ihre dümmliche, verleumderische Art annehmen.
Wer von solchen Spinnern angegangen wird, der benötigt keine sonstige PR.
Poet hat ja mal irgendwo geschrieben, dass die Verkaufszahlen der Bücher
nach solchen "Kaspereien" jedesmal anziehen. Der
Aribert-Enigma-Behrmann-Schwachkopf-Fraktion mag sich halt wirklich kein
kritischer/intelligenter Mensch anschließen oder zuordnen lassen.
Deshalb agieren die Enigma-Spinner auch anonym...
...um nicht auch noch im realen Leben als Idioten dazustehen.
Schyzo eben, wie aus ihren Aktionen klar hervorgeht.
Euch allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches 2007
Erich
_________________
Selbst Schotten mögen es nicht kleinkariert!
-------------------------------------------------------------------------

Im GNM-Forum haben sie den brillanten Josi, bei FaktorL ist der gute Erich der Mann für´s Plumpe.

Hier ist sehr schön zu sehen, was verzerrte Wahrnehmung bedeutet: Da lassen sie sich noch so sehr verarschen um dann gackernd und aufeinander einhackend im Kreis rumzurennen (im WWW vor aller Augen) -egal: Am Ende sind natürlich die anderen die Dummen! Kann ja net andersch sein...

bei FaktorL hingegen trifft sich die kritisch/intelligente Elite. Iss´ja klar. Da diese Illusion jedoch nicht einfach aufrecht zu erhalten ist, muß man sich halt alle unliebsamen Geister, die dies gefährden könnten, vom Leib halten. Am besten heimlich, durch einen kleinen, hinterfotzigen Böse-Buben-Hack... Merkt ja keiiiiner und die pseudoliberale Fassade bleibt gewahrt:


http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1780

http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/showtopic.php?threadid=1473

Hoffentlich verklagt mich jetzt keiner :oah:

[URL-Tag korrigiert, ama]
« Last Edit: January 16, 2007, 07:43:02 PM by ama »
Logged

outcast

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 46
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #6 on: January 16, 2007, 11:18:59 PM »

Im GNM Forum hingegen zieht man sich für heiße Eisen ins Separee zurück: Wer mittun will darf das nur noch nach Preisgabe von Name, Adresse, Telefonnummer...

...und kann somit bei Nichtparieren darauf warten, daß ihn irgendwer  besuchen kommt...

Frage mich neuerdings, wo sich hier der größere Sauhaufen formiert-GNM oder FaktorL- aber es scheint sich beides net viel zu schenken. Beide mauern halt fleißig dran, ihre Koben nach außen möglichst blickdicht zu machen, was sich natürlich mit der Missionsarbeit in Sachen Neue Medizin beißt...aber vielleicht genügen die Sektierer, die sich schon gefunden haben, zunehmend sich selbst?
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #7 on: January 16, 2007, 11:37:06 PM »

>outcast postete
>Im GNM Forum hingegen zieht man sich für heiße Eisen ins Separee zurück:
>Wer mittun will darf das nur noch nach Preisgabe von Name, Adresse,
>Telefonnummer...

Oh, wie peinlich. :-)

Wo Hamer doch immer tönt, daß sie immer alles öffentlich machen und nichts geheim ist. :-)  

(Es gibt eine Stelle, wo er jemanden angreift und das behauptet. Schöne Quelle!)


>...und kann somit bei Nichtparieren darauf warten, daß ihn irgendwer  
>besuchen kommt...

Zuerst kommt der Wagen vom Bestattungsinstitut zu den Hamer-Irren: DREI sind schon auf der Warteliste.
[Korrektur: VIER sind auf der Warteliste.]


>Frage mich neuerdings, wo sich hier der größere Sauhaufen formiert-GNM
>oder FaktorL- aber es scheint sich beides net viel zu schenken.

Kein Unterschied: tot ist tot. Beide hinterlassen Leichen. Die letzte Tote: 7.1.2007, Faktor-L-Forum...

.
« Last Edit: January 17, 2007, 04:02:20 PM by ama »
Logged

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #8 on: January 17, 2007, 08:33:00 AM »

Da einige Passagen in der Ich-Form geschrieben wurden, nehme ich an, dass der Account sowohl von der Verstorbenen als auch von ihrem Mann genutzt wurde. Besonders Posting Nr 3 (hier) zeigt auf, wie die fürchterliche Notlage von schwer Erkrankten ausgenutzt wird und wie sie forciert durch ihre eigene Hoffnung und ihre verständliche Verzweiflung von Hamer und seinen Anhängern belogen und betrogen werden.

Nicht oft konnte man in einem GNM-Forum so klar lesen, wie es abläuft, wenn Menschen tatsächlich reale schwere Krankheiten haben und damit zu Hamer kommen. Die für viele verlockende und schmeichelnde Aussicht "Herr des Verfahrens" zu sein wird als das entlarvt, was sie im Endeffekt bedeutet: einen kompletten Freibrief für den "Behandelnden". Heilen kann man sich nur selbst und ist dementsprechend auch am Mißerfolg Schuld. Die GNM bietet keine Möglichkeit, eventuelle Fehler des Behandelnden herauszufinden (Hamer macht sowieso keine). Dass die angeblichen 98%-Heilungsrate eine perfide Lüge ist, für die es nicht die geringste statistische Basis gibt, sei nur beiläufig erwähnt.

Es wird aufgezeigt, dass Hamers Prognosen nicht eintreffen, dass die Krankheit und ihre Symptome schlimmer werden, dass er für nichts verantwortlich gemacht werden kann und dass er offensichtlich außerdem psychisch krank ist (auch wenn es im Endeffekt egal ist, ob er seine Patienten mit seinen politischen oder seinen medizinischen Wahnvorstellungen behelligt). Marco Polo spricht sogar die Frage aus, ob nicht evtl. etwas an der theoretischen Konzeption der GNM falsch sein könnte und nur der offenkundige Respekt vor Hamer halten von der einzig richtigen Schlussfolgerung ab. Der Bruch mit der GNM kann nicht mehr vollzogen werden, weil Gehirnwäsche und Glauben an bzw. Hoffnung auf Hamer zu stark wirken.

Ich habe selten eine so erschütternde Dokumentation des Versagens der GNM gelesen, die zudem die Gefährlichkeit dieser Medizinsekte so deutlich aufzeigt.
Viele der Anhänger besuchen beide zentralen Foren regelmäßig und schon sehr lange und MÜSSEN inzwischen bemerkt haben, dass immer wieder Kranke mit sehr schlechten Prognosen (nun Marco Polo, letztes Jahr "Schlange") trotz GNM-Behandlung sterben. Stößt es irgendwelche Diskussionen an? Kommen Zweifel auf, weil sich offenbar doch die SM-Prognose bestätigt hat?
Natürlich nicht. Die Opfer werden einfach vergessen und im Zweifelsfall verschwiegen, überdeckt von den "Behandlungserfolgen" bei Schnupfen und selbstdiagnostizierten "Krebsen". Siehe "Schlange" (Dagmar H.): Sie war aktives Mitglied im Faktor-L-Forum, besuchte den Stammtisch Darmstadt, geleitet von A. Kroitzsch, der auch am zweiten Faktor-L-Buch mitgearbeitet hat. Die Forenbetreiber dürften mit hoher Wahrscheinlichkeit daher inzwischen wissen, dass sie nicht mehr lebt, aber ohne die "spätpubertierende Blase" würde es niemand erfahren, denn auf die Verkaufszahlen der Bücher könnte sich das ja evtl. negativ auswirken.


Die Verstorbene schrieb: "Ich bringe meinen Fall hier in die Diskussion, um beizutragen, dass in Zukunft solches Leiden vermieden wird". Wir werden versuchen, dem zu folgen. Es wäre zu hoffen, dass sich ihre Angehörigen anschließen und den Bruch mit Hamer vollziehen. Fraglos sind Trauer und Schmerz zunächst zu groß, als dass man sich um diese Dinge kümmert, aber es darf nicht immer so sein, dass (Mit)Verantwortliche ungeschoren davon kommen.
Logged

Rauchwolke

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 389
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #9 on: January 17, 2007, 10:53:17 AM »

Das Problem ist hier daß man nichts genaues über die Patientin weiss. Daher muss man aufpassen daß man hier nicht einfach den Angaben folgen kann daß es sich um Brustkrebs handelt. Es gibt ja auf der einen Seite völlig harmlose Veränderungen innerhalb der weibl. Brust, die als Knoten bezeichnet werden können und andererseits die verschiedenen Arten des eigentlichen Brustkrebs/Mammakarzinoms. Was die Frau tatsächlich hat wissen wir nicht. Die angeblichen Behandlungserfolge bei "Brustkrebs" und auch die Berichte über Frauen die trotz eines Knotens in der Brust weder eine Probenentnahme, noch Mammographie akzeptieren und auch auch Jahre später dies weiter angeben, erklären sich einfach über gutartige Veränderungen der weibl. Brust. Gerade bei Anhängern der NGM wird zwischen einer Mastopathie, Zsyten, Fibroadenomen, Mastitiden und den gefährlichen Mammakarzinomen nicht unterschieden was die Prognose angeht. Pseudoknoten kennen die offenbar nicht. Es wird alles in einen Topf geworfen. Die Tatsache daß Brustkrebs in einem frühen Stadium besser behandelbar ist, wird nicht zur Kenntnis genommen. Das ist die Gefahr dabei. Es kann möglicherweise durch zu langes Zuwarten und herumexperimentieren mit psychotherapeutischen Deutungen die Prognose schlechter werden.
Die Diagnose über die Mammographie und andere Verfahren gehört in die Hand einer erfahrenen Person, letzendlich gibt eine PE Aufschluss.

Genaue Angaben zu begleitenden Symptomen (Schmerzen, Veränderungen mit der Zeit, Größenveränderungen der gesamten Brust, Absonderungen, Hauteinziehungen, Rötungen der Haut und sog Apfelsinenhaut, knotige Veränderungen in der Achselgegend, Schmerzen durch Metastasen, die eventuelle Zyklusabhängigkeit usw) können es aber möglich machen auch aus der Entfernung zwischen beiden Gruppen zu unterscheiden. Ob die betroffenen Frauen aber in den Foren stets die Wahrheit sagen ist anzuzweifeln. Ein plötzliches Schweigen muss aber zu denken geben.
 
Wenn Frauen jahrelang von Knoten in der Brust berichten, oder berichten daß diese sich wieder zurückgebildet hätten (zB angeblich nach einer Therapie) sollte man daran denken daß es sich offenbar nicht um eines der Mamma-CAs gehandelt hat und daß hier zB eine zyklusabhängige Erscheinung vorliegt wenn kein pathologischer Befund zitiert wird. Mastopathien sind auf der anderen Seite jedoch in manchen Fällen Vorboten eines CA.

Ähnlich ist es mit den Myomen der Gebärmutter.
Logged

MountainKing

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 101
gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #10 on: January 17, 2007, 02:03:35 PM »

Du hast natürlich Recht, ich wollte auch nicht suggerieren, dass auf jeden Fall eine Heilung eingetreten wäre, wenn die Verstorbene NICHT zu Hamer gegangen wäre. Hier verbieten sich klare Aussagen. Nichtsdestotrotz ist das Versagen Hamers und seiner Versprechungen sehr prägnant geschildert.
Und immer noch gibt es Leute, die das alles überhaupt nicht interessiert, die beim Friseur Krankheitsdiagnosen zusammenphantasieren und Krokodilstränen darüber vergießen, dass dieser gefährliche Irre keine Kranken behandeln darf:

*http://www.gnm-forum.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1220


[Link korrigiert, ama]
« Last Edit: January 17, 2007, 02:20:35 PM by ama »
Logged

ama

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 1086
Re: gestorben am 7. Januar 2007
« Reply #11 on: August 12, 2010, 05:25:26 PM »

Wieviele Tote sind es inzwischen geworden, die auf das Konto von Faktor-L gehen?

Dagmar H. ist tot!
Pages: [1]