TG-1 * Transgallaxys Forum 1

Pages: [1]

Author Topic: Die 15. Verkaufs- und Indoktrinationsveranstaltung der Biokrebser 2011  (Read 804 times)

Rholeander

  • Jr. Member
  • *
  • Posts: 27

Ich erlaube mir einen kleinen Einwurf zum Thema "Esoterischer Mist in der Arztpraxis". Das PDF stammt von den Biokrebsern und trägt als Datum der letzten Überarbeitung den 22.3.2011.

Das PDF ist von den Biokrebsern, befindet sich aber auf dem Server von http://www.mamazone.de, die man wohl als Speichellecker der Esoteriker ansehen darf.

Welchen Mist die Biokrebser Kranken antun, sollte endlich zur Sache von Gerichten werden. Die Initiative "Definition der Heilkunde verankern" des 120. Ärztetags 2017, um mit Pfuschern aufzuräumen, zielt zwar auf Heilpraktiker, trifft aber zu einem großen Teil die Pfuscher in den eigenen Reihen der Ärzteschaft.

http://www.bundesaerztekammer.de/fileadmin/user_upload/downloads/pdf-Ordner/120.DAET/120DaetBeschlussProt_2017-05-26.pdf
Zitat::
[*quote*]
Definition der Heilkunde verankern

Vorstandsüberweisung

Der Entschließungsantrag von San. Rat Dr. Eckart Rolshoven, Dr. Josef Mischo, Dr. Hella Marion Frobin-Klein, Cornelia Rupp-John und Markus Hardt (Drucksache Ib - 44) wird zur weiteren Beratung an den Vorstand der Bundesärztekammer überwiesen:


Der 120. Deutsche Ärztetag 2017 fordert den Gesetzgeber auf, eine Definition der Heilkunde an geeigneter Stelle gesetzlich zu verankern, die eine deutlichere Abgrenzung von Paramedizin und dem Heilpraktikerwesen erlaubt.

Begründung:

Die Abgrenzung zwischen seriöser Medizin und unseriösen Heilsversprechen wird in den letzten Jahren häufig durch Gerichtsentscheidungen erschwert, die vorwiegend dem Wettbewerbsrecht folgen. Hierdurch hat sich ein Markt entwickelt, der Patientinnen und Patienten verunsichert und zur Ausnutzung von Ängsten verführt. Berufsrechtlich sind diese Auswüchse wegen der fehlenden Definition seriöser Heilkunde bisher nicht oder nur schwer zu ahnden. Bisher findet sich nur eine eher undeutliche Definition der Heilkunde im Heilpraktikergesetz (HeilprG).
[*/quote*]
(hinterlegt im TG-1
"Definition der Heilkunde verankern"
http://www.transgallaxys.com/~kanzlerzwo/index.php?topic=9288.0 )


Bei den Biokrebsern sind beide Gruppen, Ärzte und "Heilpraktiker und sonstige Pfuscher", vereint. Im "Kongress-Programm" von 2011 findet man niederträchtigsten und dümmsten Betrug an Krebskranken. Ich nenne als Beispiel "Frauke Nauert und Andreas Pols: Energetische Wirbelsäulenbegradigung". Das zählt noch mit zum Harmlosesten. Wie gesagt: Welchen Mist die Biokrebser Kranken antun, sollte endlich zur Sache von Gerichten werden!


Wenn der 120. Deutsche Ärztetag 2017 den Heilpraktikern die Behandlung von Krebskranken verbieten will, ist das fürs erste ein guter Ansatz.

[*quote*]
120. Deutscher Ärztetag
Freiburg, 23.05. - 26.05.2017
Seite 1 von 3
Ärztetags-Drucksache Nr.Ib - 89
TOP
Titel: Ib Gesundheits-, Sozial- und ärztliche Berufspolitik
Allgemeine Aussprache

Reform des Heilpraktikerwesens
[...]
Vom derzeit zulässigen Tätigkeitsumfang von Heilpraktikern sind alle invasiven Maßnahmen (wie chirurgische Eingriffe, Injektionen und Infusionen) sowie die Behandlung von Krebserkrankungen auszuschließen.
[...]
[*/quote*]

Der Ärztetag greift aber zu kurz, denn viele Arztpraxen sind mit dem gleichen Pfusch gewerblich tätig.

Der Ärztetag sollte sich endlich aufraffen, jeden Pfusch aus der von Ärzten praktizierten Medizin zu beseitigen!




Das "Programm" der "Gesellschaft fuer Biologische Krebsabwehr" vom Server von mamazone.de:

http://www.mamazone.de/fileadmin/downloads/Termine/2011/BiolKrebsabwehr_15.InternationalerKongress.pdf

[*quote*]
Patient und Arzt im Dialog
13. bis 15. Mai 2011
Kongresshaus Heidelberg
Programm
und Anmeldung
www.biokrebs.de/kongress
15. Internationaler Kongress der
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
Europaweit größte Veranstaltung
für ganzheitliche Krebsmedizin
und Komplementäronkologie
Organisation und Anmeldung
Patient und Arzt im Dialog –
15. Internationaler Kongress der GfBK
Veranstalter
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. (GfBK)
Voßstr. 3 • 69115 Heidelberg
Tel.: 06221 13802-0, Fax 06221 13802-20
www.biokrebs.de, E-Mail: information@biokrebs.de
Leiter des Internationalen Kongresses
Dr. med. György Irmey, Ärztlicher Direktor der GfBK
Prof. Dr. med. Karl-Friedrich Klippel, Präsident der GfBK
Tagungsort(e)
Kongresshaus Stadthalle • Neckarstaden 24 •
69117 Heidelberg
(Kongresseröffnung, Vortragsprogramme, Ausstellung,
Informationsstände, einzelne Kurse oder Seminare,
Entspannungsangebote, Raum der Begegnung)
Die meisten Kurse und Seminare finden im Psychologischen
Institut der Universität Heidelberg • Hauptstr. 47-51 •
Eingang Brunnengasse • 69117 Heidelberg, statt. Einzelne
Kurse werden auch im Edith-Stein-Haus der Katholischen
Hochschulgemeinde Heidelberg • Neckarstaden 32 •
69117 Heidelberg, angeboten. Diese Räumlichkeiten sind
vom Kongresshaus aus in ca. 5 Minuten zu Fuß erreichbar.
Die genaue Raumverteilung finden Sie in unserem
Hauptprogramm, das wir allen angemeldeten
Kongressteilnehmern im April 2011 zusenden werden.
Tagungsbüro
bis 11. Mai 2011
Zentrale Beratungsstelle der GfBK Heidelberg • Voßstr. 3 •
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 13802-24 oder 06221 13802-11
(Mo.–Do. 9:00 bis 16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
ab 13. Mai 2011
Tagungsbüro im Kongresshaus Stadthalle (Untergeschoss)
Öffnungszeiten: Fr., 13. Mai 2011: 15:00–19:00 Uhr,
Sa./So., 14./15. Mai 2011: 8:00–19:00 Uhr
Ausstellungsorganisation
Bei Fragen rund um die Ausstellung wenden Sie sich bitte an:
Fullhand Events, Frau Sarah Galal-Hemberger
Mobil: 0176 23854420, Tel. 06269 449012
E-Mail: galal@fullhand-events.de
3
Organisation und Anmeldung
Tagungsgebühren
Um unseren Kongress besuchen zu können, müssen Sie
Tagungsgebühren entrichten. Sie können damit alle Vortrags-
programme hören, die Ausstellung und Informationsstände
besuchen und sich Termine für die Patientensprechstunde
oder die Entspannungsangebote (kleine Zusatzgebühr) geben
lassen. Die Gesamttagungskarte ist für die Kongresseröffnung
am Freitagabend sowie für Samstag und Sonntag gültig. Für
Samstag und Sonntag können Sie auch jeweils Tageskarten
erwerben, wenn Sie unseren Kongress nur an einem Tag
besuchen. Möchten Sie an der Kongresseröffnung am
Freitagabend teilnehmen, aber keine Gesamttagungskarte
buchen, benötigen Sie eine einzelne Kongresseröffnungskarte.
Kongresseröffnung (Freitagabend)
GfBK-Mitglied € 10,–
 Nicht-Mitglied € 15,–
Patienten/Angehörige/Interessierte
• Gesamttagungskarte
(Kongresseröffnung/Samstag/Sonntag)
GfBK-Mitglied € 50,–
 Nicht-Mitglied € 70,–
• Tageskarte
GfBK-Mitglied € 30,–
 Nicht-Mitglied € 35,–
Therapeuten
• Gesamttagungskarte
(Kongresseröffnung/Samstag/Sonntag)
GfBK-Mitglied € 100,–
 Nicht-Mitglied € 120,–
• Tageskarte
GfBK-Mitglied € 55,–
 Nicht-Mitglied € 60,–
Gebühren für Kurse und Seminare sowie die Heiltheaterauffüh-
rung am Samstagabend fallen zusätzlich an. Diese sind im
Programmheft aufgeführt.
Frühbucherrabatt: bei Anmeldung bis 15.04.2011 Rabatt
von € 10,– (gilt nur für Gesamttagungskarte)
bei Einzugsermächtigung: Rabatt von € 5,–
Ermäßigung für Gruppen ab 10 Personen: Bitte nehmen Sie
Kontakt mit uns auf.
Am Freitagnachmittag, 13. Mai 2011, bieten wir Ihnen – vor
der eigentlichen Kongresseröffnung – ein gesondertes Kurs-
programm an. Für die Teilnahme an diesen Kursen sind
keine Tagungsgebühren, sondern nur die entsprechenden
Kursgebühren zu entrichten.
4
Neu Neu
 aus der
Dr.
 Drr . Jaco
 Jacob‘s
 ob‘s Forschung
 Forschu
 ung
Menacur
 Menac
 cur
Curcumin-Phospholipid
 Curcumin-Phos
 spholipid
K1-K2-D3-Ko
 K1-K2-D3-Komplex
 omplex
Neu!
 Für sta
 starke
 arke Knochen und
normale E
 Entzündungsr
 Entzündungsreaktion
 eaktion
Einzigartiger Komplex
 Komp
 plex aus Cur
 Curcumin-Phospholipid
 cumin-Phosph
 holipid
mit 30 mal höherer
 höher
e er
 Bioverfügbarkeit, Vitamin
 V
 itam in K2
(MK-7/ MenaQ7 aus
 s Fermentation), V
 Vitamin
 itamin K K1
 & D3.
Dr
 Dr.
 r. Jaco
 Jacob‘s
 ob‘s Basenpulver
 Basenpulve
 p er
Für starke Knoche
 Knochen,
 en en,
 gegen Fatigue und Müd
 Müdigkeit,
 digkeit,
für normalen
 n Blutdruck und Herzschlag
 Herzschlag
Basen-Balance nach
 na
 ach Vorbild
 V
 orbild von Obst und Gemüse
 emüse
95 % organische
 organisc
 che Citrate mit der bewährten
 bewährte
 en
Kalium-Calcium-M
agnesium-Synergie. Kalium-Calcium-Magnesium-Synergie.
 PZN 0572771
 05
 572771
Dr.
 Dr
 r . Jacob‘s s Granatapfel-El
 Granatapfel-Elixier
 p
 ixier
Gesundheit, die schmeckt.
 sc
hmeckt. Mit Lebendfermentation.
 ntation.
Hochkonzentr
 Hochkonzentriert.
 riert. Reich an Polyphenole
 Polyphenolen
 en
und
 d P
 Punicalagin,
 i l i den
 d
en de
 besonderen
 b
 besonder
 d en Gesundheits
 G
 Gesundheitsstoffen
 dh itsstof
 t f ffen
 f
 fen
des Granatapfels (2
 (21-fach
 21-fach konzentriert). PZN 1054676
 1
Besuchen Sie uns
 un
 ns beim Biokrebs-Kongress
 Biokrebs-Kon
 ngress
in Heidelberg un
 und
 nd probieren Sie gratis
 grati
 tis das
starke Trio
 T rio für Prostata,
 P
 Herz und Kno
 Knochen!
 ochen!
In Ihr
 Ihrer
 er Apotheke o
 oder
 dir
 direkt
 ekt bei Dr
 Dr. r. . Jacob ́s Medical
 Me
 edical
Ja, senden Sie m mir
 Inf
 Infos
 fos
 os zu Code GfbK 2011
T
 Tel:
 el: 06128 06128-48770
 48770
 0 Fax 06128 06128-
 41098
Drr. Dr.
 Jacob ́s Medical / Rudolf-Dietz-Straße 13 / 65232 Taunusstein
 T a
 aunusstein
Adresse:
 Adr
esse:
www.drjacobsmedical.de
 www
 w
 .drjacobsmedica
 al.de
Organisation und Anmeldung
Anmeldung
Verwenden Sie bitte – für jeden Teilnehmer gesondert – das
Anmeldeformular auf S. 37. Sie können sich auch über
unsere Internetseite (www.biokrebs.de/kongress) anmelden.
Bitte überweisen Sie mit Ihrer Anmeldung gleichzeitig die
Gesamtkongressgebühr (Tagungsgebühr plus zuzügliche
Gebühren für Kurse/Seminare etc.) auf folgendes Konto:
H+G Bank Heidelberg, BLZ 672 901 00, Konto-Nr. 65147718
Bei Erteilung einer einmaligen Einzugsermächtigung für die
Kongressgebühr gewähren wir Ihnen einen Rabatt von € 5,–
auf den Gesamtbetrag.
Bei Anmeldung und Zahlungseingang bis zum 30. April 2011
werden Ihnen die Kongressunterlagen zugeschickt. Bei An-
meldung nach dem 30. April 2011 bitten wir Sie, die Kongress-
gebühr bar im Tagungsbüro im Kongresshaus zu entrichten
und dort Ihre Karten abzuholen. Bitte beachten Sie, dass die
Zahlung mit EC- oder Kreditkarten im Tagungsbüro nicht
möglich ist.
Aus organisatorischen und Kostengründen senden wir vorab
keine separate Anmeldebestätigung zu. Wir schicken Ihnen
diese nach Verbuchung der Gesamtkongressgebühr zusam-
men mit Ihren Eintrittskarten und dem ausführlichen Kongress-
band im April 2011 zu. Sind die von Ihnen gewünschten
Kurse oder Seminare bereits ausgebucht, werden wir Sie
selbstverständlich umgehend informieren.
Abmeldungen sind schriftlich oder telefonisch gegen eine
Bearbeitungsgebühr von € 10,– bis zum 30. April 2011
möglich.
Teilnahme an Kursen und Seminaren/Voranmeldung
Kursteilnahme ist nur für Kongressbesucher mit gültiger
Eintrittskarte möglich. Die Kurse sind, wenn nicht anders
vermerkt, für alle Interessierten zugänglich. Einige gekenn-
zeichnete Kurse werden ausschließlich für Ärzte und Thera-
peuten angeboten. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahlen
ist eine Voranmeldung zu den Kursen und Seminaren unbe-
dingt sinnvoll und notwendig! Die Teilnehmerzahl liegt bei
den Seminaren – je nach Raumgröße – bei 50 bis 200 und
bei den Kursen – je nach Kurs und Raumgröße – bei 15 bis
ca. 40. Im Programmheft haben wir die vierstündigen Kurse
und Seminare blau, die zweistündigen Kurse grün und die
Therapeutenseminare rot markiert.
Ein Rechtsanspruch auf Durchführung bestimmter Kurse
besteht nicht.
Bei Rückfragen zur Verfügbarkeit von Kurs- und
Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder 06221 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
6
Organisation und Anmeldung
Patientensprechstunde am Sonntag, 15. Mai 2011
Terminvereinbarung für Ihr persönliches Beratungsgespräch
mit Ärzten für Naturheilverfahren, Chefärzten biologischer
Fachkliniken und beratenden Ärzten der GfBK:
vom 20. April bis 11. Mai 2011 telefonisch über die Zentrale
Beratungsstelle der GfBK in Heidelberg, Tel.: 06221 138020,
oder am Samstag, 14. Mai 2011, ab 8:00 Uhr an der
Information der GfBK im Foyer des Kongresshauses. Die
Beratung ist nur für Kongressbesucher mit gültiger
Kongress-Eintrittskarte möglich.
Heil- und Entspannungsraum
Hier können Sie sich z.B. durch eine Fußreflexzonenmassage
verwöhnen lassen oder auf der Klangliege entspannen.
Vereinbaren Sie Ihren Termin dazu an der Information der
GfBK im Foyer des Kongresshauses (kleine Zusatzgebühr).
Raum der Begegnung
In unserem „Raum der Begegnung“ im Kongresshaus haben
Sie Gelegenheit, sich mit anderen Kongressbesuchern auszu-
tauschen.
Raum der Stille
Im Psychologischen Institut finden Sie unseren „Raum der
Stille“. Hier können Sie sich eine „Auszeit“ fern des allge-
meinen Kongressgeschehens gönnen.
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Ab dem Hauptbahnhof mit Bussen und Straßenbahnen bis
zum Bismarckplatz. Fußweg zum Kongresshaus ca.
10 Minuten oder mit den Buslinien 31 und 32 ab
Bismarckplatz bis Kongresshaus (www.rnv-online.de)
Parkmöglichkeiten
Tiefgaragen P4, P6, P7, P8 (Kongresshaus)
Unterkunft
Für Ihre Hotel- und Zimmerreservierung wenden Sie sich
bitte baldmöglichst an:
Heidelberg Marketing, Tel.: 06221 1422-118 oder buchen
Sie direkt unter
http://germany.nethotels.com/info/heidelberg/events/GfBK/
Verpflegung
Vollwertiges Mittagessen ist im Restaurant des
Kongresshauses erhältlich. Detaillierter Speiseplan
im Hauptprogramm.
8
Freitag, 13. Mai 2011
Kurse
Am Freitagnachmittag, 13. Mai 2011, finden bereits vor der
offiziellen Kongresseröffnung einzelne Kurse statt. Für diese
Kurse sind keine Tagungsgebühren, sondern nur die nachfol-
gend ausgewiesenen Kursgebühren zu entrichten.
Kurs 1: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Dipl.-Psych. Beate Weidner: Einführung in die spirituelle
Lebensbegleitung
Gesundheit in einem ganzheitlichen Sinn beinhaltet auch die
Fragen nach Spiritualität, nach dem Diesseits und dem, was
danach kommen mag. Wenn wir uns mit einer lebensbedrohli-
chen Krankheit konfrontiert sehen, stellt sich uns oftmals die
Frage nach dem Lebenssinn, nach Fragen der Religiosität und
dem „Warum gerade ich“. Fragen über den Tod und was jen-
seits des Todes liegt sowie ob es in uns etwas gibt, das nicht
stirbt, tauchen in uns auf. Auch die Frage nach den eigenen
Lebenszielen und das Überdenken der bisherigen Lebensziele
können zum Thema werden. Manchmal mag die Auseinander-
setzung mit genau diesen Fragen die Wende zur Gesundung
mit sich bringen – ja vielleicht sogar die Voraussetzung dafür
sein, dass Heilung überhaupt geschehen kann. In diesem Kurs
werden wir uns mit Meditation, einem effizienten Mittel zur
Innenschau, mit verschiedenen Übungen und im Gespräch an
diese Fragen annähern. Die Erkenntnisse der Nahtodesforschung
und die buddhistische Weisheit sowie das Thema Reinkarnation
werden uns dabei helfen, Antworten zu finden. Geeignet ist
dieser Kurs für jeden, der sich mit seinem Leben, seinem Lebens-
sinn und seiner Endlichkeit auseinandersetzen will, um damit
jeden Tag ganz bewusst zu leben.
Kurs 2: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Frauke Nauert und Andreas Pols: Energetische
Wirbelsäulenbegradigung
Die Energetische Wirbelsäulenbegradigung und das Energetische
Heilen helfen, das Rückgrat zu stärken und in die Leichtigkeit zu
kommen, um sich von altem, überflüssigem Ballast zu trennen.
Empfehlenswert ist diese Methode unter anderem bei allen
Arten von Wirbelsäulenerkrankungen, wie chronischen und aku-
ten Rückenschmerzen in allen Bereichen der Wirbelsäule.
Unterbewusste Konflikte, Unversöhnlichkeiten, tief sitzende
oder emotionale Probleme spiegeln sich oft im Rücken als dem
Zentrum der Stärke. Vielen Menschen sitzt buchstäblich die
„Angst im Nacken“, was zu chronischen Verspannungen und
Schmerzen im Nackenbereich führt. Die Rückenbegradigung
entzündet das innere Feuer neu. Begeisterung, Lebensfreude,
Lebenskraft und Wagemut kehren zurück. Im Kurs besteht die
Möglichkeit zu praktischem Üben, da sich die Teilnehmer in
Kleingruppen untereinander behandeln – ein Nachmittag zum
9
Freitag, 13. Mai 2011
Wohlfühlen! Es ist keine Vorerfahrung nötig. Die Möglichkeiten
des Energetischen Heilens sind vielfältig. Wir möchten vermit-
teln, wie wundervoll diese überzeugende Energiearbeit wirkt
und wie sie sowohl von Laien, als auch Therapeuten angewen-
det und auch mit anderen Formen der Energiearbeit kombiniert
werden kann.

Kurs 3: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Sabine Hötzel: Visualisieren – Aktivieren der Selbstheilungskräfte
durch bildhafte Vorstellung, Lebensfreude und Entspannung
(inhaltsähnlicher Kurs: Kurs 13 am Samstagvormittag)
Den ausgezeichnet funktionierenden Abwehrkräften unseres
Körpers verdanken wir unsere Gesundheit, obwohl wir täglich
körperlich und seelisch schädigenden Umwelteinflüssen ausge-
setzt sind. Erst wenn unsere Abwehrkräfte geschwächt sind,
steigt das Krankheitsrisiko. Dr. O. C. Simonton entwickelte das
Konzept der Visualisierung. Es ist eine der ältesten Formen des
Heilens überhaupt. Visualisierung meint die inneren Bilder, die
wir durch unsere Vorstellungskraft bewusst oder unbewusst
produzieren. Das Visualisieren ist eine der bewährten Methoden,
um den Umgang mit der Erkrankung Krebs zu erleichtern und
einen Gesundungsprozess mental zu unterstützen. Für den
Selbst heilungsprozess ist es wesentlich, Mitverantwortung für
die Gesundheit zu übernehmen und in bessere Übereinstim-
mung mit den Bedürfnissen von Körper und Seele zu kommen.
Über innere Bilder beeinflussen wir unser Wohlbefinden.
Anhand von Entspannungsübungen und Phantasiereisen wollen
wir in diesem Kurs unserer Lebensfreude nachspüren. Wir wer-
den dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen und
die Immunabwehr stärken. Je mehr Freude die Dinge, die wir
machen, uns bereiten, desto mehr tragen sie zu unserer Aus-
geglichenheit und Gesundheit bei. Und desto positiver wird
unsere Gesundheitsbilanz.
Kurs 4: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Rosalie Kohler-Haag: Organaufstellungen – Das Weibliche
achten und heilen
(Kurs nur für Frauen)
(Parallelkurs: Kurs 22 am Sonntagvormittag)
Die Organe haben ein großes Gedächtnis für alle Begebenheiten
in der Familie und darüber hinaus. Sie speichern ihr Wissen, und
wenn sie krank werden, wollen sie auf ungelöste Probleme hin-
weisen. Es hat sich gezeigt, dass im weiblichen Organismus die
Gebärmutter und das Herz die zentralen Rollen einnehmen. Von
der Würdigung und Achtung der Gebärmutter hängen Selbst-
bewusstsein und Selbstwertgefühl ab. Eine gute Verbindung der
Gebärmutter zum Herzen ist Voraussetzung dafür, dass alle
Organe in einer ausgeglichenen und stressfreien Weise arbeiten
können und gesund bleiben. In dem Kurs werden weibliche
Organe wie Gebärmutter, Eierstöcke u. a. aufgestellt und die
Ordnung der Organe aufgezeigt.
10
Freitag, 13. Mai 2011
Kurs 5: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Esther Backes: Die heilende Kraft der Inneren Achtsamkeit –
weg vom Erzählen hin zum Erleben
Die Auseinandersetzung mit der Diagnose Krebs ist immer/meist
auch ein Hineinspüren in sich selbst. Die heilende Kraft der
Inneren Achtsamkeit lässt inneren Wandel von selbst heraus
entstehen. Durch neu gewonnene (Körper-)Erfahrungen ent-
wickelt sich eine Freiheit, Entscheidungen neu und selbstbe-
stimmt zu treffen. Bin ich noch auf meinem Weg oder davon
abgekommen? Wie/wo habe ich mich verloren? Wie kann ich
mich und meinen Weg wiederfinden? Was kann ich mit und
von mir lernen? Auf dem Weg zu möglichen Antworten ist der
eigene Körper ein wunderbares Instrument, im gegenwärtigen
Moment ihn zu beobachten, die eigene Innere Ordnung kennen
zu lernen und daraus wieder Kraft für den nächsten Schritt zu
schöpfen. In neugieriger und forschender Haltung lernen wir
gemeinsam auf einem achtsamen Weg, ein Stück von Ihnen
und Ihrer Inneren Welt kennen. Herzlich willkommen zu Ihrer
Entdeckungsreise!
Kurs 6: 14:00–18:00 Uhr
 € 40,–
Beatrice Anderegg: Wege zum Urvertrauen – Einführung in die
Grundlagen des Geistigen Heilens
Der Kurs will helfen, zum Urvertrauen zurück zu finden, das wir
als kleines Kind einmal hatten und das uns vielleicht durch
Schicksalsschläge oder Krankheit verloren ging. Die Kursleiterin
hat seit vielen Jahren Erfahrung als Heilerin. Sie möchte dazu
ermutigen, die eigenen Heilkräfte für sich und andere durch
Handauflegung anzuwenden. Fragen zum Sinn des Lebens und
Leidens werden angesprochen. Heilkräfte, die in uns stecken,
sollen spürbar werden. Praktische Übungen und heilbringende
Meditationen mit musikalischer Untermalung werden bewusst
machen, dass niemand allein gelassen wird, dass die göttliche
Heilkraft angerufen werden kann.
Bei Fragen zur Anmeldung oder zur Verfügbarkeit
von Kurs- und Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
11
Freitag, 13. Mai 2011
Kongresseröffnung
Großer Saal des Kongresshauses
19:00–22:00 Uhr
Patientinnen und Patienten stehen im Mittel-
punkt beim 15. Internationalen Kongress der
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
In vielen Vorträgen erfahren Sie Wichtiges und
Neues aus der komplementären Krebstherapie.
Sie können sich in Kursen, Seminaren und
Diskussionsrunden aktiv beteiligen. Sie haben
Raum für das persönliche Gespräch auf Augen-
höhe zwischen Arzt und Patient und für einen
Dialog untereinander.
Der Kongress beginnt in ganz besonderem
Rahmen am Freitagabend mit einem Festvortrag
der Schauspielerin Michaela Merten.
Prof. Dr. Karl-Friedrich Klippel, Präsident der GfBK:
Begrüßung
Dr. György Irmey, Ärztlicher Direktor der GfBK:
Einführung in das Kongressprogramm
Grußworte der Stadt Heidelberg
Präsentation
Ellen Volkhardt:
Aus Angst wird Vertrauen
Festvortrag
Michaela Merten:
Dem Leben mit Achtsamkeit begegnen
Künstlerische Umrahmung
Robert Hauser: Klangmeditation
Wolfgang Friederich: Chanten – heilsames Singen
mit dem Plenum
Chris und Sandy Amrhein: Spirituelle Lieder
12
Samstag, 14. Mai 2011
Arzt-Patienten-Programm9:00-9:25
9:25-9:50
9:50-10:00
10:00-10:30
10:30-11:00
11:00-11:30
11:30-12:00
12:00-12:30
12:30-13:00
| Vorträge
Großer Saal des Kongresshauses
Zum Gleichgewicht der Seele bei Krebs finden
Vorsitz: Josef Mettler, Dr. Nicole Weis
Michael Lefknecht: Vom Symptom zur Ursache –
Wie man mit den Lüscher Farben aus dem
Symptom die emotionale Ursache erkennt
Dr. Peter Vill: Bin ich im Gleichgewicht meiner
Kräfte? – Die energetische Prävention und
Behandlung von Krebserkrankungen
Gemeinsames Chanten mit Wolfgang Friederich
Dr. Rüdiger Dahlke: Selbstliebe als Schlüssel zur
Bewältigung der Krebserkrankung
Pause
Dipl.-Psych. Cordula Söfftge: „Angst lass nach“ –
Emotionscoaching mit wingwave®
Dr. Petra Heinemann: Die heilsame Kraft der
Sprache
Bert Heuper: Krebs – eine Krankheit der Seele
Sigrid Maria Thelen: „Heil-sein“ – Wer oder was
heilt in uns?
Arzt-Patienten-Parallel-Programm9:00-9:45
9:45-10:15
10:15-10:30
10:30-11:00
11:00-11:15
11:15-12:30
| Vorträge
Ballsaal des Kongresshauses
Den Krebs biologisch abwehren und integrativ
behandeln
Vorsitz: Dr. Heinz Mastall, Claus Witteczek
Dr. Heinz Mastall: Integrative biologische
Krebstherapie in der Praxis – 30-jähriges Update
Claus Witteczek: Heilhindernisse im Sinne von
Herd- bzw. Störfeldern erkennen und korrigieren
Bewegungspause mit Antje Reinhardt
Pause
Interaktives Forum I: Biologische Krebsabwehr
Einführung und kurze Vorstellung der Teilnehmer
Podiumsdiskussion und Gesprächskreis mit
beratenden Ärzten der GfBK und Chefärzten
biologischer Fachkliniken
Leitung: Claus Witteczek
Teilnehmer: Dr. Heinz Mastall, Dr. Achim Schuppert,
Dr. Ralf Oettmeier, Prof. Dr. Holger Wehner,
Dr. Knut Briken
13
Samstag, 14. Mai 2011
Wissenschaftliches9:00-9:30
9:30-10:00
10:00-10:30
10:30-11:00
11:00-11:30
11:30-12:00
12:00-12:30
Programm | Vorträge
Trübnersaal des Kongresshauses
Innovative Diagnostik und Therapie
Vorsitz: Prof. Dr. Karl-Friedrich Klippel,
Renate Christensen
Dr. Knut Briken: Paradigmenwechsel in der
Onkologie
Dorothea Brückl: Immunmonitoring bei
adjuvanten Immuntherapien in der Onkologie
Dr. Bernhard Weber: Laborwerte
quantenphysikalisch messen
Pause
Markus Stanton: Die Befreiung der metabolic
pathways zur Wiedererlangung der
Eigenregulation
Dr. Charles Fernando: Weihrauch –
Boswelliasäuren in der Komplementäronkologie
Prof. Dr. Karl-Friedrich Klippel: Prostatakrebs –
männliche Opfererfahrungen – Ergebnisse einer
psychoonkologischen Studie am AKH Celle
14
Bei Fragen zur Anmeldung oder zur Verfügbarkeit
von Kurs- und Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
Samstag, 14. Mai 2011
Arzt-Patienten-Programm14:15-14:45
14:45-15:15
15:15-16:30
16:30-17:00
17:00-18:00
18:00-18:30
| Vorträge
Großer Saal des Kongresshauses
Die Krebserkrankung individuell bewältigen
Vorsitz: Dr. György Irmey, Dr. Ebo Rau
Dr. Susanne Hofmeister: Biografiearbeit: Mut zu
mir!
Patricia Glantz: Krank sein – Mensch bleiben –
gesund werden.
Warum es sich lohnt, ein wirklich mündiger
Patient zu sein – trotz Risiken und
Nebenwirkungen
Interaktives Forum II – Patienten fragen –
Patienten antworten
Ungewöhnliche Heilungsverläufe bei
Krebskranken – Der Weg vom Betroffenen
zum Beteiligten – Patienten zeigen Wege der
Krankheitsbewältigung
Leitung: Dr. György Irmey
Teilnehmer: Patricia Glantz, Sabine Hötzel,
Bert Heuper, Dagmar Goldau,
Ursula von Maltzahn, Ellen Volkhardt,
Martina Erlemann
Pause
Pater Anselm Grün: Vergib dir selbst –
Schuldgefühle bei schwerer Erkrankung
überwinden
Heilsames Singen mit Wolfgang Friederich
Arzt-Patienten-Parallel-Programm | Vorträge
Trübnersaal des Kongresshauses
14:15-14:45
14:45-15:15
15:15-15:45
15:45-16:15
16:15-16:45
Ernährung, Nahrungsergänzung, sekundäre
Pflanzenstoffe, Darmregulation
Vorsitz: Gunther Schürger, Ingrid Krüger
Beate Beyerle: Foodcare – die Gesundung mit
heilsamer Ernährung unterstützen
Dr. Ludwig Jacob: Durch Regeneration von
Darmmilieu, Leberstoffwechsel und Säure-Basen-
Haushalt zu neuer Energie
Dr. Elke Schulz: Curcuma und seine Bedeutung in
der Tumorprävention
Dr. Ursula Jacob: Soja und Isoflavone
Markus Stanton: Umfassende Milieukorrektur
durch symbiontische Behandlung
15
Samstag, 14. Mai 2011
Kurse und Seminare am Samstagvormittag
Kurs 7: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Petra Weiß: Loslassen und leichter leben mit Jin Shin Jyutsu®
Im Kurs haben Sie Gelegenheit, all das loszulassen, was Sie nicht
mehr brauchen: familiäre Verstrickungen, schädliche Glaubens-
sätze, alte Muster und selbst-schädigende Verhaltensweisen.
Dabei ist es völlig gleichgültig, ob Sie eine berufliche oder priva-
te Veränderung anstreben, ob Sie mit einem bestimmten
Menschen (z. B. Eltern, Partner, Chef/Kollegen) besser klar
kommen wollen, oder ob Sie Ihr Verhalten in bestimmten
Punkten ändern möchten (z. B. Ernährung, Sport). Den Prozess
unterstützen wir, indem wir mit der japanischen Heilkunst Jin
Shin Jyutsu® auf der feinstofflichen Ebene die so genannte
Vorfahren-Energie lösen. Hilfe zur Selbsthilfe wird vermittelt. Sie
lernen, wie Sie sich durch Harmonisieren des Lungen- oder
Dickdarmstroms das Loslassen erleichtern. Dabei werden
bestimmte Punkte entlang der Meridiane sanft mit den eigenen
Händen berührt. Praktische Tipps zur Umsetzung, Anregungen
zu unterstützenden Ritualen und Hinweise zu weiteren Loslass-
Methoden geben wertvolle Impulse auf dem Weg zu mehr
innerer Freiheit und Balance.
Kurs 8: 11:15–13:00 Uhr
 € 10,–
Dr. Walter Weber: Film „Hoffnung bei Krebs“
Erstmals in einem Film stellt Dr. Weber sein Modell der ganz-
heitlichen Krebsbehandlung vor. Dieses Behandlungskonzept ist
das Ergebnis aus mehr als 35 Jahren Tätigkeit in der Onkologie
und der Behandlung von vielen Tausend Patienten. Der Film
umfasst nicht nur ein eigenständiges Modell der Krebsentstehung
und ein umfangreiches Programm der Krebsbehandlung ein-
schließlich neuester Ernährungsaspekte, sondern auch viele
Interviews erfolgreich behandelter Krebspatienten. Mehr
Heilung bei Krebs, das ist der Wunsch von Arzt und Patient.
Dieser Film macht Mut, dass Heilung auch in schwierigen
Situationen möglich ist! Dr. Weber führt in die Thematik des
Filmes ein und steht anschließend für Fragen zur Verfügung.
Kurs 9: 9:00–10:45 Uhr
 € 20,–
Jutta Trautmann: Duft-Qigong – mit Übungen aus der
Traditionellen Chinesischen Medizin das Immunsystem stärken
Das Duft-Qigong ist eine sehr wirkungsvolle, schnell zu erler-
nende Qigong-Übung. Seine ausgleichende und unterstützende
Wirkung wurde in Studien nachgewiesen. Bei Schmerzen und
Beschwerden kann, bei regelmäßigem Üben, eine Linderung
eintreten. Viele Kursteilnehmer berichten von einer Besserung
bei chronischen Erkrankungen. Die leichten Bewegungen, die
auch im Sitzen ausgeführt werden können, bewirken eine
Gesundung, Kräftigung und Harmonisierung des ganzen
Menschen. Bitte tragen Sie bequeme Kleidung.
16
Samstag, 14. Mai 2011
Kurs 10: 11:15–13:00 Uhr
 € 20,–
Angela Keller: Kurzeinstieg in das Visualisieren nach Simonton
– Regenerationszeit für Kongressteilnehmer
Das von Dr. O. C. Simonton entwickelte Konzept des Visualisierens
gibt allen Menschen die Möglichkeit, mittels ihrer Vorstellungs-
kraft positiven Einfluss zu nehmen auf ihre Selbstheilungs-
prozesse. Dieser Kurs bietet eine kurze theoretische Einführung
in das Visualisieren nach Simonton mit einem großen prakti-
schen Erfahrungsteil unter Tiefenentspannung im Sitzen oder
Liegen. Die Entspannungs- und Vorstellungsübungen können
von Ihnen auch als eine intensive Regenerationspause während
des Kongresses genutzt werden.
(intensivere, 4-stündige Visualisierungskurse: siehe Kurs 3 am
Freitagnachmittag und Kurs 13 am Samstagvormittag)
Kurs 11: 11:15–13:00 Uhr
 € 20,–
Heike Lehmann-Oettmeier: Organe und Körperfunktionen
stärken mit Schüßler-Salzen
Der homöopathische Arzt Schüßler fand im 19. Jahrhundert
heraus, dass besonders Mineralstoffe eine wesentliche Lebens-
grundlage der Zellen darstellen und bei Mangelerscheinungen
Krankheiten entstehen. Wenn man die Mineralstoffe homöopa-
thisch aufbereitet, können beachtliche Heilprozesse im Körper in
Gang gesetzt werden. Der Stoffaustausch zwischen den Zellen
und die Übertragung von Nervenimpulsen werden angeregt,
Haut, Haare und Nägel werden schöner und fester. Für unsere
Zellen fehlen meist weniger die Mineralstoffe im Blut, sondern
deren gezielte Anregung zur Aufnahme und Verfügbarkeit um
und in den Zellen. Die im unteren bis mittleren Potenzbereich
liegenden 12 Zell- und Gewebesalze nach Schüßler schlagen
eine Brücke von der orthomolekularen Medizin zur Homöopa-
thie. Sie ermöglichen bei gezieltem Einsatz sowohl die Ver-
besserung der Nährstoffversorgung aller Gewebe als auch die
Anregung von deren Stoffwechsel. Im ersten Teil des Kurses
werden nach einer anschaulichen Einführung in die Thematik
die Akut- und Bindegewebs-Mittel nach Dr. Schüßler bespro-
chen und deren Auswahl nicht nur an vorhandenen gesundheit-
lichen Problemen, sondern auch dem Antlitz des Gesichtes
zugeordnet. Im zweiten Kursteil erfolgt die Erläuterung der
Stoffwechsel-Mittel nach Dr. Schüßler und es werden einige für
den Alltag besonders wesentliche Ergänzungssalze vorgestellt.
Die Nutzung der Mineralien nach Schüßler stellt eine bewährte
Hilfe zur Selbsthilfe dar, welche auch im Rahmen der Vorbeu-
gung und Bewältigung von Tumorerkrankungen und der
Reduktion von Nebenwirkungen aggressiver Therapieverfahren
eine weite Verbreitung gefunden hat.
17
Samstag, 14. Mai 2011
Kurs 12: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Dipl.-Psych. Irmhild Harbach-Dietz: Mentales
Gesundheitstraining – ein integrativer Ansatz
Der Kurs gibt einen Überblick über verschiedene Ansätze eines
Gesundheitstrainings für Krebspatienten: Simonton, Bochumer-
und Hildesheimer-Gesundheitstraining. Das Integrative Mentale
Gesundheitstraining, das in der Berliner Beratungsstelle der
GfBK angeboten wird, wird dargestellt. Dieses verbindet Ent-
spannungs- und Visualisierungsarbeit mit Methoden aus NLP
und Hypnotherapie. Der Ansatz ist ressourcen- und zielorien-
tiert, um die Stabilisierung und Orientierung der Patienten in
der Gegenwart zu fördern. Welche Ziele und Inhalte stehen
hierbei im Vordergrund? Mit welchen Methoden werden sie
angestrebt? Anhand angeleiteter Übungen können die Teil-
nehmer/-innen des Kurses eigene Erfahrungen mit dieser
Methode gewinnen und Einblick in die Möglichkeiten der
Visualisierungsarbeit bekommen. Eine angeleitete Trance zur
Unterstützung der Selbstheilungskräfte schließt den Kurs ab.
Kurs 13: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Dipl.-Psych. Claus Haupt: Visualisieren – Aktivieren der
Selbstheilungskräfte durch bildhafte Vorstellung, Lebensfreude
und Entspannung
(inhaltsähnlicher Kurs: Kurs 3 am Freitagnachmittag;
Kursbeschreibung siehe Seite 10)
Kurs 14: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Chris und Sandy Amrhein: Oberton, Musik und Mantras zur
Aktivierung und Stärkung der Selbstheilungskräfte
Seit Urzeiten verwenden Schamanen und Heiler Töne und
Rhythmen, um mit Instrumenten oder der Stimme die Selbst-
heilung zu aktivieren und zu stärken. Dieser Kurs kann ohne
Vorkenntnisse als Einstieg in die Welt der Obertöne und des
Heilgesangs belegt werden. Grundlagen der Atmung, der
Klangerzeugung und des Obertongesangs werden spielerisch
und leicht verständlich vermittelt. Gemeinsames Tönen und
Probieren erleichtert den Zugang zum ältesten Heil-Instrument
der Menschheit, der eigenen Stimme. Auf der einen Seite geht
es darum, die Fähigkeiten der eigenen Stimme zu erweitern und
auf der anderen Seite darum, sich in einem Heiltönkreis zu ver-
binden. Als wichtiges Element für die Gruppenarbeit kommt die
Kraft der Rhythmen dazu, denn was uns von der ersten Minute
unseres Lebens an begleitet, ist der Rhythmus unseres Herzens.
Die deutschen Mantren und Herzenslieder helfen uns, unseren
Geist in positive Richtungen zu lenken. Alte Glaubenssätze und
Dogmen können „überschrieben“ werden. Durch die Prinzipien
der Resonanz und der Anziehung ziehen wir so an, was unser
Leben positiver stimmt. Dein Wissen, deine Vorkenntnisse und
Werkzeuge verschmelzen mit Oberton, Musik und Heilung zu
deiner einzigartigen Selbst-Behandlungsmethode.
18
Samstag, 14. Mai 2011
Kurse und Seminare am Samstagnachmittag
Seminar I: 14:30–18:30 Uhr
 € 50,–
Immunbiologische und komplementäre onkologische
Diagnostik und Therapieverfahren in der ärztlichen Praxis
(Seminar nur für Therapeuten)
Leitung: Dr. Ralf Oettmeier, Dr. Knut Briken
Dr. Ralf Oettmeier: Prinzipien von Diagnostik und Therapie bei
Krebs in der einer ganzheitlichen Medizin
Dr. Nicole Weis: Diagnostische Bedeutung der Tumormarker
und spezieller Onkogene
Dr. Knut Briken: Immundiagnostik in der ärztlichen Praxis
Dr. Nicole Weis: Mikrobiologische Therapie, Nahrungs-
ergänzungsmittel, Vitamine und Spurenelemente in der
Tumornachsorge
Dr. Ralf Oettmeier/Dr. Uwe Reuter: Von der unspezifischen zur
spezifischen Immunstimulation: Eigenblut, UV-Bestrahlung,
Colon-Hydro-Therapie, Sauerstofftherapien bis hin zur Mistel
Dr. Knut Briken: Differenzierte Thymustherapie
Dr. Uwe Reuter: Herd- und Störfelddiagnostik in der
Krebstherapie
Prof. Dr. Holger Wehner: Lokale Hyperthermie in der Praxis
Integration der biologischen Therapie ins Praxiskonzept, Tipps
für die Praxis, Fragen und Diskussion mit allen Referenten
Seminar II: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Dr. Rüdiger Dahlke: Selbstheilung und Schattenarbeit:
Destruktive Muster erkennen und transformieren
Wie in „Das Schattenprinzip“ ausgeführt, können wir aus unse-
rer Lebensgeschichte herausfinden, wo wir destruktive Muster
aufgelesen und bewahrt haben. Was immer wir in jeder zurück-
liegenden Lebensphase nicht integrieren konnten, hat die
Tendenz verdrängt zu werden und in den Schatten zu sinken
und dort auf spätere Anerkennung zu lauern. Krankheitsbilder
sind im Allgemeinen solch ein später Ausdruck ungelebter
Schatteninhalte. Beim Krebsgeschehen ist diese Thematik ledig-
lich besonders dramatisch. Meist entsprechen Betroffene dem
Muster der „Normopathie“, d. h. sie versuchen sich so ange-
strengt anzupassen und als normal und unauffällig darzustellen,
dass dem schon etwas Krankhaftes anhaftet. Die Betroffenen
machen es im Leben allen recht, außer sich selbst. Solche
Menschen neigen natürlich in besonderer Weise dazu, Schatten
zu produzieren und eigene Seeleninhalte unter den Teppich der
Mehrheitsmeinung, des Anstandes, des guten Geschmacks oder
was auch immer zu kehren. Das Durchschauen solcher Zusam-
menhänge kann sowohl intellektuell als auch noch wirksamer
auf der Seelen-Bilder-Ebene unserer inneren Welt geschehen. So
werden wir im Seminar auch mittels geführter Meditationen
19
Samstag, 14. Mai 2011
Zugang zu diesem wundervollen Schatz innerer Bilder schaffen.
Über diesen Weg ist es möglich, unseren größten Schatz in
Gestalt des Schattens zu heben und die darin blockierte Energie
wieder am Leben zu beteiligen. Gar nicht so selten kann dieser
Zuwachs an Energie einerseits und vor allem die Neuorientierung
andererseits das Ruder der Lebensbarke noch einmal herum-
reißen. Was die Schulmedizin Spontanremission nennt und der
Volksmund Wunder, gehorcht also doch bestimmten Gesetzen
und Regeln, die erstens verstehbar und zweitens und vor allem
umsetzbar sind.
Kurs 15: 14:30–16:15 Uhr
 € 20,–
Wolfgang Friederich: Chanten – Eintauchen in die Welt des
heilsamens Singens: Schläft ein Lied in allen Dingen – Lieder
der Kraft und der Lebensfreude aus der ganzen Welt
Singen macht Spaß, sorgt für gute Stimmung und vermittelt
Lebensfreude. Doch Singen ist noch viel mehr: Es fördert die
körperliche und seelische Gesundheit und kann sogar Tore in
spirituelle Dimensionen öffnen. Dann ist Singen nicht nur ein-
fach Singen, sondern Chanten: Songs of the Heart – Lieder des
Herzens, wie Mantras, indianische Kraftlieder, Tanzlieder der
Sufi, christliche, jüdische, afrikanische Gesänge. Bei den Chants
wiederholen sich einfache Melodien und Worte immer wieder
und müssen nicht „gelernt“ werden. Unter der Anleitung des
Arztes und Musikers Wolfgang Friederich kann jede Frau, jeder
Mann mitmachen. Auch Menschen, die körperlich geschwächt
sind, die Singen nicht (mehr) gewohnt sind oder von sich sagen
„Ich kann gar nicht singen“, kommen leicht in den fürs Chanten
typischen entspannten Zustand, in dem man den Eindruck hat,
dass es „in einem singt“. Die Lieder werden in ihrer Bedeutung
und ihrem kulturellen Hintergrund vorgestellt, Wissen um die
Wirkungen vermittelt.
(siehe auch Kurs 25 am Sonntagvormittag)
Kurs 16: 14:30–16:15 Uhr
 € 20,–
Dipl.-Psych. Cordula Söfftge: „Angst lass nach“:
Emotionscoaching mit wingwave®
Eine Krebserkrankung verändert das Leben plötzlich und tief-
greifend: eingehende Untersuchungen, belastende Behandlungen,
Operation und regelmäßige „Nachkontrollen“ stehen ab sofort
auf dem persönlichen Programm. Diese Maßnahmen lösen häu-
fig massive – teilweise existenzielle – Ängste, Unsicherheit,
Gedankenkreisen oder Panikgefühle aus. Allein die Vorstellung
der Nachsorgeuntersuchung setzt alle Emotionen in Gang – und
das schon Tage oder Wochen vor einem Kontrolltermin. Ängste
und emotionaler Stress sind das letzte, was Sie zur Genesung
benötigen. Aus eigenem Leidensdruck und Betroffenheit habe
ich mich daher – von Beruf her Diplom-Psychologin, tätig als
Trainerin, Mediatorin und Coach – mit der Methode des „wing-
wave-Coachings“® auseinandergesetzt. Bei der Methode han-
delt es sich um die gezielte Integration negativer Emotionen wie
20
Samstag, 14. Mai 2011
Ängsten und Panik. Hierbei wird direkt auf das limbische System
eingewirkt, in welchem unsere Gefühle entstehen. Dies geschieht
v. a. durch die Herbeiführung „schneller Augenbewegungen“,
die neurophysiologische Verarbeitungsprozesse analog unseres
nächtlichen Traumschlafs herbeiführen. In diesen Phasen erfolgt
eine Verarbeitung negativer Erlebnisse. Die mentale Eigen-
regulation wird wieder aktiviert und ermöglicht die Integration
des Erlebten in unser Gehirn in Form einer „neutralen Infor-
mation“. Basis von wingwave® ist EMDR (= Eye Movement
Desensitization and Reprocessing). EMDR gehört weltweit zu
den am besten erforschten Verfahren zur effektiven Behandlung
von posttraumatischem Stress. Die Methode, in die dieser Kurs
praktisch einführt, kann Sie dabei unterstützen, gelassener zu
den Nachsorgeterminen zu gehen, zuversichtlicher in Ihre
Zukunft zu blicken und sich besser zu entspannen wie auch
ruhigere Nächte zu verbringen.
Kurs 17: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Sabine Barabas: Den eigenen Rhythmus finden – was tut mir
gut?
Was eigentlich ist mein ureigenes Tempo, mein Rhythmus?
Kenne ich ihn? Kann ich ihn wahrnehmen – ihn (be-)achten?
Wie passt mein Atemrhythmus zu meinem Bewegungsrhythmus,
meinem Lebensrhythmus? Dies behutsam in Atmung und
Bewegung zu erspüren, ist Inhalt dieses Kurses. Vom Potenzial
ausgehend entdecken wir neue Möglichkeiten für unser Handeln.
Dabei setzen wir Achtsamkeit und spielerische Leichtigkeit
anstelle von Kraft und Anstrengung. Insbesondere wird es
darum gehen, individuelle Atem- und Bewegungsrhythmen
kennen zu lernen und sie miteinander in Einklang zu bringen.
Wir können das Wohlbefinden, das daraus entsteht, erleben
und eine Idee davon bekommen, wie wir unseren eigenen
Rhythmus mit dem Rhythmus der Welt verbinden können. Die
Basis für diesen Workshop bildet die nach Dr. Moshé Feldenkrais
benannte Methode des sensomotorisch erfahrbaren Lernens.
Kurs 18: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Michael Lefknecht: Vom Symptom zur Ursache – Die
praktische Anwendung der Kategorien der Psychologik als
Generalschlüssel zum Verständnis körperlicher Symptome –
und der aus dem Lüschertest folgenden therapeutischen
Implikationen
In diesem Kurs wird neben einer theoretischen Einführung in die
Funktionsweisen des Regulationssystems der Emotionen prak-
tisch vermittelt, wie man lernen kann, sich besser emotional zu
balancieren, um gelassener zu werden. Diese Methode ist seit
Jahren in Patientengruppen und Einzelberatungen erprobt.
Denn nur wenn man lernt, etwas für sich zu verändern, ändert
sich etwas. Wir haben eben nur Macht über uns selbst. Die
Appelle an die anderen fruchten meist nicht. Die Praxis zeigt,
dass sich auch schwerste Erkrankungen unter dem Einfluss emo-
21
Samstag, 14. Mai 2011
tionaler Balance dramatisch beeinflussen lassen. Das Zauberwort
heißt Gelassenheit. Dass die Regulation der Emotionen logisch
und mit mathematischer Genauigkeit erfolgt, erstaunt – aber ist
die Realität. Eine exakte Diagnose ist die Voraussetzung für eine
erfolgreiche Therapie. Dazu ist, neben der Entwicklung einer
Sensitivität für unsere inneren Selbstgefühle, die Wahrnehmung
der körperlichen Symptome sehr wichtig und hilfreich. Die
jeweils individuelle „Fremdsprache“ unseres Körpers zu erler-
nen, darauf zu hören und die auslösende Emotion zu analysie-
ren, ist das Ziel dieser Methode. Erst dann kann man eine ratio-
nal abgeleitete Strategie zur Balance anwenden und erproben.
Der sehr an der Praxis orientierte Kurs ist für Patienten und
Therapeuten als Einstieg geeignet und soll motivieren, sich
intensiv mit dem Thema zu beschäftigen.
22
Samstag, 14. Mai 2011
20:00–21:45 Uhr
Großer Saal des Kongresshauses
Kosten: GfBK-Mitglieder € 10,–; Nicht-Mitglieder € 15,–
Abendveranstaltung
„Der Weg der Seele“
Transdimensionales Heil-Theater
Das Transdimensionale Heil-Theater ist durch Monika
Oliveira und Eckart Böhmer 2009 in Rio de Janeiro ent-
standen. Seelische Konflikte, die im Raum wahrzuneh-
men sind, werden in ein Theaterstück medial aufgenom-
men, ausgedrückt und transformiert. Heilimpulse können
dadurch entstehen – jede Aufführung ist einmalig. Durch
die Initiative von Dr. Ebo Rau kommt das Transdimensionale
Heiltheater zum ersten Mal in Deutschland zur Aufführung.
Zu erleben ist „Der Weg der Seele“: Aus dem Vorgeburt-
lichen tritt sie ein in die Welt der Inkarnationen, um
Erfahrungen und somit Wachstum zu empfangen. Seelische
Konflikte auf diesem Weg sind real gegebene, kollektiv
anwesende Aspekte, die hier bearbeitet werden. Der
Gedanke der Katharsis (Reinigung, Läuterung) des
Griechischen Theaters wird hier neu aufgegriffen. Das
Stück begleitet die Seele wieder in die geistige Welt: Im
bewussten Schauen erkennt sie die kosmische, in Allem
gegebene Intelligenz.
Mitwirkende:
Monica Oliveira , geb. 1962 in Rio de Janeiro
Als Schamanin und Geistige Heilerin begründete sie die
Mediale Heiltechnik „Fogo Sagrado“ in Brasilien und
Europa. In Rio de Janeiro leitet sie das Therapie- und
Ausbildungszentrum für Mediale Heiltechnik. Ursprüngliche
mediale Heiltechniken der Amazonas-Indianer griff sie
auf und bildete daraus eine jederzeit und jeder Orts
mögliche, zeitadäquate Therapieform.
Eckart Böhmer , geb. 1966 in Santiago de Chile
Er lebte als Jugendlicher in Brasilien. Theater-Regisseur,
Schauspieler und Intendant der Kaspar-Hauser-Festspiele
Ansbach. 2003 begann seine intensive Zusammenarbeit
mit Monica Oliveira, anfangs als Übersetzer, ab 2007
zudem als Fogo Sagrado-Therapeut und -Lehrer.
Dr. Ebo Rau, geb. 1945
1997 erkrankte er, bis dahin niedergelassener Allgemein-
arzt, an Bauchspeicheldrüsenkrebs im fortgeschrittenen
Stadium. Seine wundersame Heilung veranlasste ihn, in
einem Tagebuch und in zahlreichen Kalendarien seine
Erfahrung im Umgang mit Selbstheilungskräften an
jeden Interessierten weiterzugeben. Dr. Ebo Rau ist
Vorstandsmitglied der GfBK e.V.
23
Sonntag, 15. Mai 2011
Arzt-Patienten-Programm9:00-9:30
9:30-10:00
10:00-10:30
10:30-10:40
10:40-11:00
11:00-11:30
11:30-12:00
12:00-12:45
| Vorträge
Großer Saal des Kongresshauses
Motivation und Hoffnung bei der Bewältigung
der Krebserkrankung
Vorsitz: Dr. György Irmey, Dr. Nicole Weis
Dr. Harald Reiß: Aktivierung des Immunsystems
auf natürlichem Weg mit Hilfe der Bioenergetischen
Meditation
Dr. Walter Weber: Gesundheit aus eigener Kraft
– der Schlüssel zur Heilung liegt in dir
Dr. Ralf Oettmeier: Wer oder was hilft? Gedanken
und Analysen zu den wichtigsten Faktoren
Kinesiologische Bewegungsübungen mit
Dr. György Irmey
Pause
Ursula von Maltzahn: Diagnose Krebs – Hilferuf
der Seele
Beatrice Anderegg: Heile dein Leben – Heile dich
selbst
Dr. Christian Büttner: Denke mit dem Herzen
und werde gesund – Selbstheilung mit
Heartthink-Selfing (mit praktischen Übungen)
Wissenschaftliches9:00-9:30
9:30-10:00
10:00-10:30
10:30-11:00
11:00-11:30
11:30-12:00
12:00-12:30
24
Programm | Vorträge
Ballsaal des Kongresshauses
Wissenschaftlich begründete
Komplementäronkologie
Vorsitz: Dr. Knut Briken,
Prof. Dr. Karl-Friedrich Klippel
Dipl.-Biol. Bettina Weigelin: Bildgebende Dar-
stellung: In vivo Imaging der Tumorzellwanderung
im Frühstadium der Tumorbildung
Prof. Dr. Volker Schirrmacher: Die Bedeutung der
Tumorstammzellen und ihre therapeutische
Konsequenz
Dr. Bert Steffan: Nachweis zirkulierender
Tumorzellen und Chemoresistenztestung im Blut
Bewegungspause mit Antje Reinhardt; Pause
Dr. Achim Schuppert/Gisela Stöcker: Mamma-
Ca-Therapie mit konventionellen und unkonven-
tionellen Methoden – aktuelle Studienergebnisse
Dr. Gunver S. Kienle: Der Einfluss von Mistelex-
trakten (Viscum album L.) auf die Lebensqualität
von Krebspatienten
Dr. Thomas Breitkreuz: Wissenschaft und Praxis:
Aktueller Stand der Misteltherapie
Sonntag, 15. Mai 2011
Arzt-Patienten-Programm14:15-15:00
15:00-15:45
15:45-16:30
16:30-16:45
16:45-17:30
17:30-18:00
| Vorträge
Großer Saal des Kongresshauses
Vom Alternativen zum Ganzheitlichen –
Integrative Krebstherapie in Theorie und Praxis
Vorsitz: Dr. Ebo Rau, Renate Christensen
Dr. Ralph Moss: Perspektiven der Komplementär-
onkologie weltweit – CAM and cancer around
the world (in englischer Sprache mit konsekutiver
Übersetzung)
Dr. Monika C. Jiang: TCM in der unterstützenden
Krebsbehandlung – mit chinesischer Medizin zum
inneren Gleichgewicht
Dr. Charles Fernando: Schmerzen und
Entzündungen ganzheitlich behandeln
Pause
Annette Rexrodt von Fircks: Gemeinsam gesund
werden
Musikalischer Kongressausklang
Wissenschaftliches14:30-15.00
15:00-15:30
15:30-16:00
16:00-16:30
16:30-17:00
17:00-17:30
17:30-18:00
Programm | Vorträge
Ballsaal des Kongresshauses
Hyperthermie in Praxis und Wissenschaft
Vorsitz: Prof. Dr. Holger Wehner,
Dr. Friedrich Migeod
Prof. Dr. Holger Wehner: Hyperthermie als
integrativer Baustein zur Prognoseverbesserung
Prof. Dr. Harald Sommer: Die Mammathermstudie
im Circulus vitiosus von Pharmastudien und
Versorgungsforschung
Dr. Friedrich Migeod: Hochdosis-Vitamin-C-
Infusionstherapie und Hyperthermie zur Therapie
von Krebsmetastasen
Pause
Dr. Hüseyin Sahinbas: In-vivo- und in-vitro-
Effizienzmessungen zur Wirkungskontrolle der
lokoregionären Tiefenhyperthermie
Dr. Ralf Oettmeier: Aktueller Stand der
Fiebertherapie mit Bakterienlysaten
Gemeinsamer musikalischer Kongressausklang
im Großen Saal
25
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurse und Seminare am Sonntagvormittag
Seminar III: 9:00–13:00 Uhr
 € 25,–
Ganzheitliche Ansätze bei Prostatakrebserkrankungen in
Diagnostik und Therapie
Leitung: Dr. Heinz Mastall
Das Seminar wird ausführlich mit mehreren kompetenten
Fachreferenten auf die verschiedenen medizinischen und biolo-
gischen Heilansätze bei Prostata-Ca eingehen und natürlich
Raum geben für die Fragen der Teilnehmer.
Dr. Heinz Mastall: Einführung – Biopsiefreie Diagnostik und
Therapiemöglichkeiten des Prostata-Ca
Dr. Thomas Dill: Schonende Diagnostik und Therapie bei
Prostataerkrankungen mit besonderem Augenmerk auf der
HIFU
Dr. Friedrich Douwes: TURF – Transurethrale Hyperthermie bei
Prostata-Ca
Dr. Ludwig Jacob: Ernährung, Säure-Basenhaushalt und
Nahrungsergänzung beim Prostata-Ca
Prof. Dr. Karl-Friedrich Klippel: Angstbewältigung bei Prostata-
krebs mit neuesten Erkenntnissen der Neurophysiologie
Fragen an die Referenten
Kurs 19: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Jutta Trautmann: Guolin Qigong – Gehübung mit Windatmung
In diesem Kurs lernen Sie die chinesische Selbstbehandlungs-
methode Guolin Qigong kennen, die von Krebsbetroffenen oder
Menschen mit chronischen Erkrankungen seit vielen Jahren mit
gutem Erfolg praktiziert wird. Guolin Qigong ist in China seit
den 70-er Jahren die Hauptübung für Krebspatienten. Die
Selbstheilungskräfte werden angeregt, eine tiefe Entspannung
und innere Ausgeglichenheit können erreicht werden. Beim im
Gehen ausgeführten Guolin Qigong wird über die Atemtechnik
„Windatmen“ der Körper vermehrt mit Sauerstoff versorgt, von
belastenden Stoffen gereinigt, der Kreislauf angeregt und der
Blutdruck normalisiert. Bitte tragen Sie witterungsgerechte,
bequeme Kleidung.
Kurs 20: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Patricia Glantz: Chemotherapie darf bunt sein –
Farbvisualisierungen nehmen die Angst vor der Therapie,
fördern die Wirksamkeit, lindern Nebenwirkungen und
mobilisieren Selbstheilungskräfte
Die Referentin, Sportwissenschaftlerin und Journalistin/Autorin,
entwickelte während ihrer eigenen Hochdosis-Chemotherapie
die Visualisierungsmethode von Carl Simonton speziell für den
Einsatz mit Zytostatika weiter. Für jedes Medikament recher-
chierte sie den (oft pflanzlichen) Ursprung, ordnete jedem die
26
Sonntag, 15. Mai 2011
passende Farbe zu und visualisierte diese mit phantasiereichen
Entspannungstechniken. So gelingt es, die Therapie positiv
anzunehmen, damit sie auch wirken kann. Die Nebenwirkungen
lassen sich mildern, denn oft stellt sich zum Beispiel die Übelkeit
allein durch die vorhandenen Ängste ein. Auch die schnellere
Ausleitung der Medikamente und die Entgiftung könnte beein-
flusst werden, dazu werden Ausleitungstechniken des Qigong
benutzt und mit der Farbvisualisierung kombiniert. Auch allergi-
sche Reaktionen z. B. auf monoklonale Antikörper können
durch spezielle Visualisierungen gemildert, wenn nicht gar ver-
hindert werden. So können vorher angstbesetzte Horrormedikamente
(„Rattengift“ nannte es eine Patientin) relativ leicht zum
„Lieblingsmedikament“ werden. Wie wichtig diese Therapie-
Annahme ist, weiß man aus der Placebo-Forschung. Zur
Entspannungstechnik der Bewegungstherapeutin gehört auch
immer die Körperarbeit. „Erst muss ich meinen Körper wieder
spüren, dann kann ich wieder freudig mit ihm arbeiten – jenseits
von Schmerz und Ohnmacht“, dazu setzt Patricia Glantz auf die
Lebenskraft lateinamerikanischer Rhythmen. Es müssen keine
Tanzerfahrungen mitgebracht werden und der Workshop eignet
sich auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen: In
der Klinik „tanzt“ die Therapeutin mit ihren Patienten auch im
Bett.
Kurs 21: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Dr. Peter Vill: Passt meine Lebensweise zu meiner
Konstitution? – Das Prinzip der Gleichgewichthaltung
zwischen den Elementarkräften als Prävention und
Behandlung einer Krebserkrankung
Die Konstitution aus energetischer Sicht lässt sich mit Hilfe des
Geburtshoroskops, der Blutgruppenzugehörigkeit und des
Geschlechts beschreiben. Mit Kenntnis dieser energetischen
Grundverteilung ist es möglich, möglichst konstitutionsgerecht
zu leben, d. h. durch seine Lebensweise genau die Elementar-
kraft zuzuführen, die mangelhaft angelegt ist, und vor allem die
Elementarkraft zu meiden, von der man konstitutionell zu viel
hat. Diese für jeden unterschiedliche Lebensweise ermöglicht es,
in das Gleichgewicht seiner Kräfte zu kommen, eine wichtige
Grundlage zur energetischen Prävention und Behandlung von
Krebserkrankungen. An Hand von Beispielen wird das Konzept
praxisnah erläutert.
Kurs 22: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Rosalie Kohler-Haag: Organaufstellungen: Das Weibliche
achten und heilen
(Kurs nur für Frauen)
(Parallelkurs: Kurs 4 am Freitagnachmittag; Kursbeschreibung
siehe Seite 10)
27
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurs 23: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Martina Erlemann: Schreiben als Pflaster für die Seele
Es ist ein einschneidendes Ereignis im Leben eines Menschen,
wenn er sich mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfron-
tiert sieht. Wohin dann mit all den Befürchtungen, der Wut und
den Ängsten, die ständig kreisen und keine Ruhe geben?
Gespräche mit der Familie und mit Freunden sind hilfreich, aber
ganz tief im Inneren ist man oft allein mit seinen Sorgen, will
andere nicht ständig belasten. Wie heilsam es sein kann, diese
Gedanken in Worte zu fassen, den Ängsten und der Wut eine
Gestalt zu geben oder ihnen Träume und schöne Vorstellungen
entgegenzusetzen, darum soll es in diesem Kurs gehen. „Schreiben?
Das habe ich in der Schule schon nicht gemocht! Da gibt es
Schriftsteller, die können das!“ werden Sie jetzt vielleicht den-
ken. Aber es geht nicht um Aufsätze, die geschrieben werden
sollen, um sie anschließend zu bewerten, oder etwa um literari-
sche Meisterwerke. Sie sollen vielmehr Gelegenheit haben, Ihre
Gedanken, Ängste, Wünsche und Vorstellungen in Worte zu
fassen und sie dadurch loszulassen. Es entstehen dabei kleine
Texte, z. B. Gedichte und Kurzgeschichten, die befreien und
Mut machen. Das, was Sie bewegt, tragen Sie in sich. Wie Sie
es in Worte und kleine Texte verpacken können, lernen Sie in
entspannter Atmosphäre in diesem Kurs. Dass Schreiben ein
Ventil und hilfreich bei Auseinandersetzungen in besonderen
Lebenssituationen ist, habe ich selbst durch meine Krebserkran-
kung erfahren und möchte diese Erfahrung an Sie weitergeben.
Kurs 24: 9:00–10:45 Uhr
 € 20,–
Dr. Ebo Rau: Aktivierung der Selbstheilungskräfte –
Liebe das Leben – Lebe dein Leben
Im November 1997 änderte sich das Leben des Allgemeinarztes
Dr. „Ebo“ Rau innerhalb Sekunden vollständig. Diagnose:
Bauchspeicheldrüsenkrebs, einer der bösartigsten und am
schwersten behandelbaren Krebsarten. Er hatte die Fronten
gewechselt: „Vom Arzt zum Patienten“. Obwohl Dr. Rau schon
vor seiner lebensbedrohenden Erkrankung etliche Naturheil-
methoden zusätzlich zur so genannten Schulmedizin eingesetzt
hatte, musste auch er erst im Laufe seiner Krankheit den Weg
vom hilflosen zum aktiven und mit der Schulmedizin zusam-
menarbeitenden Patienten finden. In seinem Tagebuch „Krebs!
Was nun Ebo?“ und in immerwährenden Taschenbuchkalen-
darien beschreibt er seinen eigenen Gesundungsweg und gibt
interessante Anregungen zur Krankheits-, Angst-, Konflikt-,
Todes- und Lebensbewältigung. Seine Selbstregulation – sein
Heilungsprozess – wurde durch viele natürliche, esoterische,
meditative und geistige Therapiearten und besonders durch
Autonomie- und Verhaltenstraining aktiviert. Vielleicht regen
diese Eigenerfahrungen und etliche einfache Heilübungen von
Dr. Ebo Rau manchen Gesunden und Kranken an, nach eigenen
Möglichkeiten und Fähigkeiten zu suchen und dadurch die
Gesundheit zu erhalten bzw. die Heilung zu fördern.
28
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurs 25: 11:15–13:00 Uhr
 € 20,–
Wolfgang Friederich: Heil-Mantras und meditative Gesänge
aus den Kulturen der Welt – von Indien bis Taizé
Der Arzt und Klangtherapeut Wolfgang Friederich beschäftigt
sich seit vielen Jahren mit der heilenden Wirkung von Klang und
Gesang. Im Klangzentrum München leitet er regelmäßig offene
Singabende und gibt sein Wissen in Seminaren und jährlichen
Ausbildungsgruppen weiter. In diesem Kurs, der einzeln oder als
Ergänzung zu „Chanten – Eintauchen in die Welt des heilsamen
Singens“ belegt werden kann, geht es um die Frage: Wie kann
ich die heilende, entspannende und Freude bringende Wirkung
des Chantens für mich selbst nutzen und wie kann ich sie in
meine Arbeit integrieren? Wie wirken diese Lieder? Welche
Chants eignen sich für welche Intention, Zielgruppe und
Krankheit? Worin liegt die Kraft eines Sri-Ram-Mantras, eines
Halleluja oder eines Sufi-Tanzes? Der Kurs stellt heilende Lieder
aus den verschiedenen Kulturen vor – natürlich zum Mitsingen –
und lässt ausreichend Raum für die intensive eigene Erfahrung.
Darüber hinaus werden konkrete Hinweise für das gemeinsame
Singen und das Anleiten von Gruppen vermittelt. Vorkenntnisse
sind nicht erforderlich.
(siehe auch Kurs 15 am Samstagnachmittag)
Kurs 26: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Dr. Petra Heinemann: Die heilsame Kraft der Sprache
„Die Behandlung geht mir auf die Nerven!“ Wem immer etwas
auf die Nerven geht, der schafft sich eine nervliche Schwachstelle
und lädt sich mit dieser Denkweise Erkrankungen regelrecht ein.
Solche Zusammenhänge sind uns auf den ersten Blick oft nicht
bewusst. Es gibt vielerlei Redewendungen dieser Art, die den
meisten in ihrer wahren Bedeutung und in ihrer Wirkung nicht
bewusst sind und die ihnen daher leicht über die Lippen gehen.
Entsprechend ahnungslos geben sie diese Wortbilder allein
durch ihren alltäglichen Sprachgebrauch weiter. Sprache dient
nicht nur dem informativen Austausch. Sie ist weit mehr als nur
Kommunikation. Mit der gewohnten Ausdrucksweise werden
alte Denkmuster aufrechterhalten und schwingen im Gespräch
immer unbewusst mit. LINGVA ETERNA® ist ein Sprachtraining.
Es sensibilisiert für die spezifische Wirkung von Wörtern, Rede-
wendungen und Satzmustern und zeigt Alternativen auf. Sie
werden etwas davon erfahren, was Sie mit Sprache alles machen
können – und was Ihre Sprache mit Ihnen macht. So erreichen
Sie Gesundheit, die bereits beim Denken beginnt. Dieser Kurs
wird Sie sensibel machen für die spezifische Wirkung von
Wörtern, Redewendungen und Satzmustern und Ihnen sprachli-
che Alternativen aufzeigen. Sie werden praxisnahe Anregungen
für einen achtsamen Umgang mit Ihrer Sprache erhalten.
29
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurs 27: 9:00–13:00 Uhr
 € 40,–
Bert Heuper: Krebs – eine Krankheit der Seele –
Psychosomatische Resonanztherapie (PSRT)
Viele Betroffene stellen sich die Frage: „Warum habe ich Krebs
bzw. was ist die Ursache?“ Je nach Entwicklungsstand der
„Krankheitskarriere“, also Erstdiagnose, während der klassischen
Behandlungen, bei einem Rezidiv, nach der Bewältigung der
Ersterkrankung, gibt es unterschiedliche Antworten. Die
Psychosomatische Resonanztherapie PSRT, entwickelt vom
Referenten selbst nach der Bewältigung seiner eigenen
Krebserkrankung, geht in ihren Denkmodellen über die tatsäch-
lichen Ursachen von einem starken, seelischen Einflussfaktor
aus. Dabei spielt die individuelle Gefühlsstruktur der Betroffenen
eine entscheidende Rolle. Innerhalb dieser Strukturen hat jeder
Mensch ein so genanntes Primärgefühl, auf das der Körper
langfristig und dauerhaft reagiert. Mit diesem Primärgefühl sind
alle anderen Gefühle des Menschen verbunden. Angst, Wut,
Trauer, Ohnmacht, Einsamkeit usw. können dann in logische
Zusammenhänge und Reihenfolgen gebracht werden. Diese
Klarheit verschafft oft schon eine große Erleichterung. Für das
entscheidende Primärgefühl gibt es eine konkrete Situation in
der Biografie des Menschen, in der das Gefühl entstanden ist.
Wird dieses Erlebnis bewusst, so können die damit verbunde-
nen, körperlichen Reaktionen (sog. somatische Marker) gezielt
bearbeitet und gelöst werden. Im Kurs werden die grundlegen-
den Theorien vorgestellt, und anhand von praktischen Übungen
kann jeder Teilnehmer sich und seine Gefühle inkl. der damit
verbundenen, körperlichen Reaktionen besser kennen lernen.
30
Bei Fragen zur Anmeldung oder zur Verfügbarkeit
von Kurs- und Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurse und Seminare am Sonntagnachmittag
Seminar IV: 14:30–18:30 Uhr
 € 50,–
Dr. Ralf Oettmeier und Dr. Uwe Reuter: Bewährte Konzepte
für die ganzheitlich-biologische Praxis
(Seminar nur für Therapeuten)
Die biologische Krebsmedizin verfügt inzwischen über umfang-
reiche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten und hat
sich von dem alleinigen komplementären Einsatz fortentwickelt.
Dem engagierten Arzt und Therapeuten fällt es jedoch bei der
Fülle an Angeboten und Gedankenansätzen zunehmend schwe-
rer, eine klare konzeptionelle Struktur zu entwickeln, welche
sowohl den Möglichkeiten und Bedürfnissen des Patienten als
auch seinem Anspruch einer optimalen Medizin gerecht wird.
Über Gruppenarbeit, Supervision und anhand von vielen Praxis-
fällen werden workshopartig die unterschiedlichen Herangehens-
weisen der Diagnostik und Therapie mit biologischer Krebsmedizin
erarbeitet und vertieft. Einerseits geht es um das Aufzeigen der
Unterschiede adjuvanter, integrativer, primär biologischer und
palliativer Behandlung sowie der Behandlung nach Stufen,
Ebenen und Priorität. Zum anderen fließen auch die Patienten-
konstitution und seine finanziellen Möglichkeiten in die Überle-
gungen ein. Im Ergebnis dieses intensiven Gedankenaustausches
ist der Teilnehmer aufgefordert, seine praxisindividuellen
Möglichkeiten in die vorgeschlagene und praktisch bewährte
Grundstruktur einzuordnen.
Seminar V: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Monica Oliveira, Eckart Böhmer, Tahira Baumgärtner:
Mediale Heilungsmöglichkeiten und spirituelle Medizin in
Anlehnung an das Verfahren Fogo Sagrado
Spirituelle Medizin entwickelt sich zunehmend als neuer Zweig
der Medizin. Dieses Seminar führt in die Thematik unter
Berücksichtigung der Medialen Heilungsmöglichkeiten ein.
Vortragsteile, praktische Übungen und Demonstrationen wech-
seln dabei ab. Beim medialen Heilvorgang tritt der Heiler als
Medium mental mit dem Patienten und seinen Problemen in
intensiven Kontakt. Er versetzt sich in den Hilfe-Suchenden und
ist in der Lage, viele unbewusste Probleme, Konflikte, Störungen
und Krankheiten aufzuzeigen und dadurch dem Patienten
bewusst zu machen. Durch dieses „ans Licht bringen“ und mit
Hilfe „höherer geistiger Kräfte“ kann eine Problemlösung, ein
Heilvorgang in Gang kommen. Bei der hier vorgestellten Methode
Fogo Sagrado wird der mediale Heilvorgang durch eine dritte
Person dirigiert. Sie ist Moderator und Verbindungsperson zur
realen Welt, ein Mittler zwischen Bewusstem und Unbewusstem.
Monika Oliveira ist die Begründerin der medialen Heiltechnik
Fogo Sagrado, eine spirituelle Heiltechnik brasilianischen
Ursprungs. Eckart Böhmer und Tahira Baumgärtner sind eben-
falls Fogo Sagrado-Therapeuten.
31
Sonntag, 15. Mai 2011
Seminar VI: 14:30–18.30 Uhr
 € 25,–
Brustkrebserkrankungen aus biologischer Sicht
Leitung: Dr. Nicole Weis, Dr. Johann Gehl
Frauen mit Brustkrebs haben gute Chancen, geheilt zu werden.
Bei der Frage, welche Therapien möglich oder empfehlenswert
sind oder was ergänzend zur Bewältigung der Krankheit getan
werden kann, gibt es jedoch keine pauschalen Antworten, da
auch scheinbar gleiche Tumorerkrankungen unterschiedlich ver-
laufen und Betroffene verschieden auf Behandlungen reagieren.
Biologisch-ganzheitliche Therapieverfahren ergänzen die schul-
medizinische Behandlung von Brustkrebs im Sinne einer opti-
mierten Betreuung. Als Folge der Behandlung oder im Zusam-
menhang mit der Krankheit kommt es häufig zu Beschwerden
oder Befindensstörungen. Sie lassen sich oftmals durch Mittel
aus der Naturheilkunde bessern oder beheben. Das Seminar
wird ausführlich mit kompetenten Vortragenden auf verschiede-
ne medizinische und biologische Heilansätze bei Brusttumoren
eingehen und natürlich Raum geben für die Fragen der Teil-
nehmerinnen.
Dr. Johann Gehl: Ambulante und stationäre Therapien bei
Brustkrebs – ein Überblick
Dorothea Brückl: Immundiagnostik bei Brustkrebs
Dr. Nicole Weis: Brustkrebs und Lebensführung – allgemeine
psychologische und ernährungsphysiologische Aspekte biologi-
scher Therapien bei Brustkrebs
Cordula Mühr und Irmhild Harbach-Dietz: Krebs und Sexualität
Antje Reinhardt: Physiotherapeutische Maßnahmen nach
Brustkrebs – Lymphödemen vorbeugen und sinnvoll selbst
behandeln
Dr. Ursula Jacob: Phytoöstrogene in Ernährung und bei
Brustkrebs
Dr. Nicole Weis: Selen und orthomolekulare Substanzen bei
Brustkrebs
Fragen der Teilnehmerinnen
Kurs 28: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Birgitta an der Heiden: Shakti-Dance, das Yoga des Tanzes –
Durch Meditation, Yoga und Tanz zu den Quellen der Heilung
zurückfinden
In unserer schnelllebigen Zeit der Informationsüberflutung
brauchen wir neue Methoden, um mit Burnout, Depression
und Krankheit umzugehen und die Gesundung zu unterstützen.
Shakti-Dance verbindet die Weisheit und Wissenschaft des
Kundalini-Yoga mit der bewussten Ausübung von Atmung,
Meditation und Tanz. Es wirkt erneuernd durch den Einsatz aller
Sinne, durch sanfte, fließende Bewegung, Entspannung, Genuss
und Freude auf körperlicher wie geistiger Ebene.
Die Wissenschaften des Yoga lehren schon seit mehr als 3500
Jahren wie Körper und Geist stimuliert werden können, um zu
32
Sonntag, 15. Mai 2011
einer harmonischen, gesunden Einheit zu finden. Der Psycho-
onkologe Dr. Carl Simonton betonte schon vor mehr als 30
Jahren, die Bedeutung von Entspannung, Spiel, Spaß und Freude
auf dem Wege der Heilung. Auch neueste medizinische Erkennt -
nisse belegen, dass regelmäßige körperliche Bewegung in
Maßen die biologischen Systeme im Körper positiv beeinflusst.
Im Shakti-Dance, dem getanzten Yoga, finden wir all diese heil-
samen Methoden vereint: Über Musik und sanfte körperliche
Bewegung finden wir in die seelische Bewegung. Durch freien
Tanz, Spiel und Gruppen-Choreographien finden wir in die
Freude. Und über Meditation und Entspannung finden wir zu
unserem inneren Ruhepol, zur Ganzheit und zur Empathie mit
unserem inneren, verletzten Kind.
Schon nach kurzer Zeit wird die Wirkung dieser neuen Disziplin
erfahrbar. Es gibt keine Leistungsziele. Jeder folgt seinen eige-
nen inneren Impulsen und findet seinen eigenen Rhythmus und
Fortschritt. Individuelle Grenzen werden beachtet und Hilfe-
stellungen gefunden.
Shakti-Dance ist kein Allheilmittel aber für den, der Spaß und
Interesse an Musik, Tanz und Yoga hat und aus eigener Kraft
etwas in seinem Leben verändern möchte, kann es wahre
Wunder bewirken. Bitte mitbringen: bequeme Sportkleidung,
ein kleines Kissen, Decke oder großes Handtuch, Wasserflasche.
Kurs 29: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Dr. Reimar Banis und Günter Engelhardt: Professionelle
Ratschläge zum Thema Erdstrahlen und Elektrosmog
Erfahrene biologische Krebsärzte wie der verstorbene Dr. Josef
Issels haben immer wieder darauf hingewiesen, dass Erdstrahlen
eine bedeutende Rolle bei der Krebsentstehung spielen.
Möglicherweise gilt das auch für Elektrosmog, der vermutlich
ebenfalls das Immunsystem belastet und den allgemeinen
Gesundheitszustand beeinträchtigt. Dr. Banis greift auf über
zwanzig Jahre Erfahrung als naturheilkundlich tätiger Allgemein-
arzt zurück. Er schildert in diesem Kurs seine Praxiserfahrungen
und gibt praxisnahe Ratschläge, um mit diesem Thema sinnvoll
umzugehen. Günter Engelhardt hat eine lebenslange Erfahrung
auf dem Gebiet von Erdstrahlen und Elektrosmog, war lange
Zeit enger Mitarbeiter des bekannten Geopathie-Pioniers Dr.
Hartmann und ist ehemaliger Vorsitzender des Forschungskreises
für Geobiologie in Eberbach, der führenden Vereinigung deut-
scher Rutengänger. Herr Engelhardt wird den derzeitigen
Wissensstand der Geobiologie und Elektrosmog-Forschung dar-
legen. Er wird praxiserprobte Hinweise geben, was man als Laie
zu ihrer Sanierung tun kann beziehungsweise wo man besser
einen Experten hinzuziehen sollte.
33
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurs 30: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Dipl.-Psych. Claus Haupt: Visualisieren und Quantenphysik
Aufbauend auf 28 Jahren Erfahrung mit der Visualisierungs-
arbeit nach Dr. O. C. Simonton in der Unterstützung und
Aktivierung der uns innewohnenden Selbstheilungskräfte, wird
hier der Schritt in eine weitere Dimension der Mobilisierung die-
ser Kräfte vorgestellt. Mit einfachen Methoden ist es möglich,
die uns umgebenden universellen Potenziale einer heilenden
Ordnung zusätzlich bei der Bewältigung einer Krebserkrankung
zu aktivieren und nutzbar zu machen. Es werden hierbei jeweils
Themen, die zur Veränderung anstehen, mit dem Bewusstsein in
den Fokus genommen, während gleichzeitig eine Verbindung
hergestellt wird zwischen einem so genannten Resonanzpunkt
am Körper des Behandelten und einem so genannten Lösungs-
punkt in dessen umgebendem Energiefeld. Damit wird eine
Transformation eingeleitet und die Auflösung energetischer
Blockaden in Gang gesetzt. Diese Vorgehensweise der so
genannten 2 Punkt-Methode wird vorgestellt und demonstriert.
Sie gründet auf den Arbeiten von Dr. Kienslow:
„QuantenHeilung“, Dr. Bartlett: „Matrix Energetics®“ und
Gregg Braden: „Im Einklang mit der göttlichen Matrix“ sowie
Lothar Hollerbach: „Der Quantencode“.
Siehe auch www.quanten-matrix-transformation.de und
www.psychoonkologie-infos.de
Kurs 31: 14:30–18:30 Uhr
 € 40,–
Dr. Susanne Hofmeister: Biografiearbeit – Mut zu mir!
Jeder von uns ist auf der Suche nach dem Sinn seines Lebens.
Jeder von uns ist auf dem Weg in der einmaligen Entdeckungs-
reise durch das eigene Leben. Doch was kann uns Kompass
sein? Die Kursteilnehmer lernen allgemeine Gesetzmäßigkeiten,
Spiegelungen, Krisenpunkte im menschlichen Lebenslauf ken-
nen. Wir sprechen über die körperliche, seelische und geistige
Entwicklung des Menschen. Jede Lebenszeit hat ihre besonde-
ren Fragen und Aufgaben. Sind wir Menschen vielleicht selbst
die Gestalter unseres Schicksals? Im vertrauten Rahmen können
eigene Erlebnisse mitgeteilt und durch aktives Zuhören der
Bewusstwerdungsprozess des Einzelnen unterstützt werden.
34
Bei Fragen zur Anmeldung oder zur Verfügbarkeit
von Kurs- und Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr)
E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
Notizen
35
Benefizprodukte
der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
„Schenken Sie dem Leben mehr Aufmerksamkeit
als einer Erkrankung!“
Jede positive Geschichte, jedes wohltuende Gedicht,
jedes sinnvolle Sprichwort, jede Affirmation,
jedes liebe Wort und jeder positive Gedanke können heilende
Impulse geben. Mit unseren immerwährenden Kalendarien und
unserem Hörbuch haben Sie stets treue Wegbegleiter und
Heilimpulsgeber an Ihrer Seite. Werden Sie zum eigenaktiven
Patienten und aktivieren Sie Ihre Selbstheilungskräfte!
Die Beschreibungen zu unseren Benefizprodukten
finden Sie unter
www.biokrebs.de/infomaterial/benefizprodukte
Bestellen können Sie die Benefizprodukte auch telefonisch über
unsere Zentrale Beratungsstelle in Heidelberg,
Tel.: 06221 138020
Alle Benefizprodukte sind während des Kongresses am
GfBK-Infotisch im Erdgeschoss des Kongresshauses erhältlich.
36
Anmeldung
Hiermit melde ich mich zum 15. Internationalen Kongress der
Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V. an.
Bitte je Teilnehmer ein eigenes Anmeldeformular benutzen!
Bitte ankreuzen: GfBK-Mitgl.
 Nicht-Mitgl.
Name
Vorname
Straße
PLZ/Ort
Telefon
E-Mail
Mitgl.-Nr.:
Tagungsgebühren
Patienten/Angehörige/Interessenten (bitte ankreuzen)
Gesamttagungskarte*:
GfBK-Mitglied
 € 50,–
 Nicht-Mitglieder
 € 70,–
Tageskarte für den:
GfBK-Mitglied
 € 30,–
 Nicht-Mitglieder
 € 35,–
Ärzte/Therapeuten/Apotheker
Gesamttagungskarte*:
GfBK-Mitglied
 € 100,–
 Nicht-Mitglieder
Tageskarte für den:
GfBK-Mitglied
 € 55,–
 Nicht-Mitglieder
€ 120,–
€ 60,–
Kongresseröffnung (Freitagabend)
(einzeln – nicht notwendig bei Gesamttagungskarte)
GfBK-Mitglied
 € 10,–
 Nicht-Mitglieder
€ 15,–
Heiltheateraufführung (Samstagabend)
GfBK-Mitglied
 € 10,–
 Nicht-Mitglieder
€ 15,–
Zuzüglich Gebühren für Kurse und Seminare (Anmeldung siehe
Rückseite)
*Frühbucherrabatt: bei Anmeldung bis 15.04.2011: € 10,–
bei Erteilung einer Einzugsermächtigung: Rabatt von € 5,–
Einzugsermächtigung
Hiermit ermächtige ich die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr
e.V. zum einmaligen Einzug meiner Gesamtkongressgebühr
(Tagungsgebühr plus zuzügliche Gebühren) in Höhe von
€ ______________ von meinem Konto:
Bank __________________________________________________
BLZ _______________________ Konto-Nr. __________________
Überweisung
Ich überweise zeitgleich mit der Anmeldung der Gesamtkongressgebühr
(Tagungsgebühr plus zuzügliche Gebühren) auf folgendes Konto:
H+G Bank Heidelberg, BLZ 672 901 00, Konto-Nr. 65147718.
Bitte geben Sie bei der Überweisung Ihren Namen, die Adresse, Ihre
Mitgliedsnummer und das Stichwort „Kongressgebühr“ an.
Datum/Unterschrift
37
Anmeldung
6 P B G9 o i o e0 s l s1 f t o e5 a g l li scs cH h c hi e 1 h ae fd 0 tl e K f2 rb 5 e üe r
br 4 sg
9
 abwehre.V.
Fensterumschlag
DieserAbschnittistpassendfüreinen
Kurse/Seminare (bitte ankreuzen)
Die Kurse 3 und 13 sowie 4 und 22 sind inhaltsähnliche Kurse.
Bitte belegen Sie nur einen dieser Kurse.
Die Kurs- und Seminargebühren sind zusätzlich zu den
Tagungsgebühren zu entrichten!
Freitag, 13. Mai 2011
Kurs 1 (€ 40,–)
 Kurs 3 (€ 40,–)
Kurs 2 (€ 40,–)
 Kurs 4 (€ 40,–)
Kurs 5 (€ 40,–)
Kurs 6 (€ 40,–)
Samstag, 14. Mai 2011
Kurs 7 (€ 40,–)
 Kurs 11 (€ 20,–)
Kurs 8 (€ 10,–)
 Kurs 12 (€ 40,–)
Kurs 9 (€ 20,–)
 Kurs 13 (€ 40,–)
Kurs 10 (€ 20,–)
 Kurs 14 (€ 40,–)
Seminar I* (€ 50,–) Seminar II (€40,–)
Sonntag, 15. Mai 2011
Kurs 19 (€ 40,–)
 Kurs 24 (€ 20,–)
Kurs 20 (€ 40,–)
 Kurs 25 (€ 20,–)
Kurs 21 (€ 40,–)
 Kurs 26 (€ 40,–)
Kurs 22 (€40,–)
 Kurs 27 (€ 40,–)
Kurs 23 (€ 40,–)
 Seminar III (€25,–)
Seminar V (€40,–)
 Seminar VI (€25,–)
*
: Diese Kurse sind nur für Ärzte und Therapeuten zugänglich!
Kurs 15 (€ 20,–)
Kurs 16 (€ 20,–)
Kurs 17 (€ 40,–)
Kurs 18 (€ 40,–)
Kurs 28 (€ 40,–)
Kurs 29 (€ 40,–)
Kurs 30 (€ 40,–)
Kurs 31 (€ 40,–)
Seminar IV * (€50,–)
Bei Rückfragen zur Verfügbarkeit von Kurs- und Seminarplätzen:
Tel.: 06221 13802-24 oder Tel.: 06221 13802-11
(Mo.–Do. 9:00–16:00 Uhr), E-Mail: anmeldung@biokrebs.de
Datum/Unterschrift
DE-ÖKO-001
Nicht EU-Landwirtschaft
V I T A L P I L Z E
- , + * )+ '( (& )+ + % $ # , (' (", !+ + ('
 ( $ +%$ # ,
2 $ !+ * (' (
 !
 , * '( (
 !+
 * (
0
 ! * (' (
 !+ * (' (
2
 !+
 $ !+ $
OPTIMIERTE REZEPTUR: PULVER & EXTRAKT!
/
 !( % , !* % %
 ( ,* (4
 * * %,
 *
!
g,
e
 e
#be
 %h #!
% ee!%iSpezialist für hochwertige Nahrungsergänzung
 i
 A
 ! e D e 8 - 0 .
 e
Limburger Straße 50, 61462 Königstein/Taunus
 %
 i
 h e !
 e
 % s e
 0 1 6 0
T 06174 - 201608-0
 info@terra-mundo.de
 !
 E h
 ä h ä s #
 % b
 4 - 2 $ ! -F 06174 - 201608-9
 www.terra-mundo.de
 f
 !
 D
 i
 ! e 0 6 1 7 w . % e !e
 wRwKrebsabwehrDINlang.in1
 Roter Ginseng
 1
 - Das Königliche Heilmittel der chinesischen Kaiser
 07.02.2011
 1
Zur Stärkung und Erhaltung der Gesundheit
Als eines der wertvollsten Naturheilmittel der Traditionellen Chinesischen Medizin
wirkt Roter Ginseng den Folgeerscheinungen starker Beanspruchung entgegen und
hilft Köper, Geist und Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen und gegenüber
alltäglicher Stessoren widerstandsfähiger zu machen! Er wirkt Erschöpfung, Müdig-
keit und Konzentrationsmangel entgegen. Aufgrund seiner adaptogenen Wirkung
wirkt er sowohl bei Unterfunktionen aufbauend und mild stimulierend - als auch
bei Überfunktionen ausgleichend und normalisierend. Probieren Sie es aus!
Standardisierte Qualität auf höchstem Niveau!
• Mind. 8% bzw. 15% Ginsenoside
• Mind. 6-jährige Wurzeln des medizinischen Panax Ginseng C. A. Meyer.
• Nur erhältlich in Apotheke, Reformhaus oder direkt
Die adaptogene Wirkung des Ginseng
Überfunktionen werden zurückgenommen durch die
ausgleichende, beruhigende Wirkung des Ginseng
normalisierend
 regulierend
harmonisierend
 korrigierend
Unterfunktionen werden verbessert durch die
aufbauende, mild stimulierende Wirkung des Ginseng
Roter Ginseng von Gintec Kapseln, Wirkstoff: Rotes Ginsengwurzel-Pulver aus im frischen Zustand mit heißem Wasserdampf
behandelten Ginsengwurzeln, Roter Imperial Ginseng von Gintec Extraktpulver, Wirkstoff: Ginsengwurzel-Trockenextrakt. Als
Tonikum zur Stärkung und Kräftigung bei Müdigkeits- und Schwächegefühl sowie nachlassender Leistungs- und Konzentrati-
onsfähigkeit. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Gintec International GmbH • Limburger Strasse 50, 61462 Königstein / Ts.
Tel.: 06174 / 2561-0 • info@gintec.de • www.gintec.de
Fachklinik
 Dr. Herzog
Klinik für Integrative Onkologie
www.fachklinikdrherzog.de
Jeder mit Freude
gelebte Tag ist
unendlich wertvoll!
Konventionelle Verfahren
Chemotherapie
Hormontherapie
Schmerztherapie
Spezielle neue Verfahren
Biologische Krebstherapie
Stärkung des Immunsystems
Naturheilverfahren
Psychologie
Physiotherapie
Entgiftung
Hyperthermie
Lokale Hyperthermie
Moderate Ganzkörperhyperthermie
zur Immunmodulation
Extreme Ganzkörperhyperthermie
Kurstr. 16–18, 63667 Nidda/Bad Salzhausen
Tel.: 0 60 43 983-0
Fax: 0 60 43 983-194

[*/quote*]
Logged
Pages: [1]